HNA-Fitnessaktion 06:30: So wird im Oktober trainiert

Seitstütz in der Goetheanlage
+
Seitstütz in der Goetheanlage: Beim 06:30-Training in der Goetheanlage wird wie an allen Standorten auf ausreichend Abstand geachtet.

Auch wenn der Sommer sich verabschiedet hat – 06:30, die kostenlose HNA-Frühsportaktion, macht weiter. Trainiert wird bis mindestens Ende Oktober an drei Standorten.

Und das jeweils 30 Minuten lang mit dem eigenen Körper – um halb sieben morgens. Coronakonform natürlich mit ausreichend Abstand. Mitbringen müssen die Teilnehmer nur eine Matte oder Handtuch als Unterlage und ausreichend Getränke. Ein Überblick.

In Kassel: Zwei Einheiten pro Woche stehen auf dem Basketballplatz in der Goetheanlage auf dem Programm. Bis Ende Oktober trainieren die Frühsportler hier montags unter der Leitung von Constantin Hesse, donnerstags gemeinsam mit Christian Tripp. „Die Teilnehmer können sich trotz der kühlen Temperaturen morgens auf eine knackige, warme Einheit freuen. Sie brauchen sich keine Sorgen zu machen, dass ihnen kalt wird. Wir kümmern uns darum, dass wir alle schön schnell auf Temperaturen kommen und keiner frieren muss“, sagt Hesse. „Bis Ende Oktober geben wir draußen Gas“, erklärt Tripp. „Dann wird es ohne Beleuchtung dort zu dunkel.“

In Baunatal: Trainiert wird dort vor der KSV-Sportwelt in der Altenritter Straße. Christoph Klein (dienstags) und Kira Werner (freitags), beide vom KSV Baunatal, leiten dort die Einheiten. Da die Max-Riegel-Halle derzeit gesperrt ist, steht keine überdachte Ausweichmöglichkeit zur Verfügung. „Wenn dasWetter so bleibt, ziehen wir unser Training bis Ende November durch und gehen danach in eine Winterpause“, sagt Klein. „Wenn der Boden frostiger wird, werden wir eher oben bleiben, und ordentlich was für die Beine tun. Das ist auch gut für all die, die vielleicht noch zum Skifahren fahren. Und wir werden viel schnelles Rauf und Runter absolvieren, wie beispielsweise mit Burpees. Da ist der Kalorienverbrauch höher, und es beugt dem Lebkuchen-Naschen vor.“

In Immenhausen: Bei der TSV Immenhausen wird am Jahnsportplatz mit Coach Kristoffer Koch trainiert – und zwar vorerst weiterhin dienstags und freitags.

Von Michaela Streuff

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.