Knie nicht über die Fußspitze schieben

Expertentipps zur Fitnessaktion 06:30: Beim seitlichen Ausfallschritt gibt's oft Anfängerfehler

+
Richtig: Das linke Knie weist beim seitlichen Ausfallschritt in die gleiche Richtung wie die Fußspitze.

Gerade Sportanfänger machen häufig den Fehler und trainieren nach dem Motto „Viel hilft viel“. Überbelastungen sind jedoch nicht gut für die Bänder und Sehnen.

Die nächste Übung unserer kleinen Serie, die wir gemeinsam mit unserem 06:30-Fitnessexperten Sascha Seifert vorstellen, ist ein perfektes Beispiel dafür, dass weniger mehr ist. Heute im Fokus: der seitliche Ausfallschritt.

So geht’s:Der seitliche Ausfallschritt stärkt vor allem die Muskeln im Oberschenkel und am Gesäß. Um die Übung richtig auszuführen, müssen die Beine zunächst etwa hüftbreit auseinander aufgestellt werden. Anschließend ein Knie beugen, das andere Bein durchstrecken. Unbedingt darauf achten, dass das Knie in die gleiche Richtung weist wie die Fußspitze und ebenfalls auf dessen Höhe ist. Die Hände können zum Ausbalancieren vor der Brust platziert werden.

Falsch: Das linke Knie darf nicht nach innen oder außen verdreht und nicht über die Fußspitze geschoben werden.

Die häufigsten Fehler: Um tiefer und tiefer runterzukommen und eine vermeintlich bessere Dehnung herzustellen, neigen einige Anfänger dazu, das Knie nach innen oder außen zu verdrehen. Ein weiterer Fehler lauert darin, das Knie am Ende der Beugung über die Fußspitze zu schieben.

Lesen Sie auchExpertentipps zur Fitnessaktion 06:30: Beim Seitstütz lauern Fehlerquellen

Mehr zur Fitnessaktion 06:30 gibt es auf www.sechs-dreissig.de.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.