KSV Hessen wird dritter

Kasseler Marketingpreis: Renthof räumt ab, Fitnessaktion 06:30 auf Platz zwei

+
Sieger Rainer Holzhauer (Renthof Kassel/Grischäfer) mit (von links) David Bargiel (Moderator), Harnald Henze (Finanzvorstand Marketingclub Nordhessen), Christian Geselle (Oberbürgermeister Stadt Kassel), Oliver Hahn und Natascha Zemmin (Vorstände Marketingclub Nordhessen).

In Kassel wurde zum 13. Mal der Marketingpreis verliehen. Ganz vorne dabei: der Renthof, die Fitnessaktion 06:30 und der KSV Hessen Kassel. 

Eine Premiere und ein Jubliäum. 300 Gäste und elf Kandidaten. Ein Podium mit dem Sieger Renthof, der HNA-Fitnessaktion 06:30 auf Platz zwei und dem geplanten Rekordspiel des KSV Hessen Kassel auf Rang drei: Die Vergabe des 13. Nordhessischen Marketingpreises am Freitagabend in der Brüderkirche, sie hat ungewöhnliche und überraschende Zahlen geliefert:

1 Premiere hat es gegeben: „Zum ersten Mal haben die Gäste per Live-Voting den Sieger gekürt“, erklärte Sascha Gundlach, Präsident des Marketing-Clubs Nordhessen, der die Veranstaltung ausgerichtet hat. In der Praxis hatte es dann ein bisschen was von „Wer wird Millionär“: Wie bei der Befragung des Publikums wählten die Gäste aus den Top 3 nämlich ihren Favoriten aus.

3 Minuten Zeit hatten die Top 3 zuvor, um die 300 Gäste aus Wirtschaft, Sport und Politik vor Ort von ihrem Marketingkonzept zu überzeugen. „Livepitch“ nennen die Fachleute diese pointierte Werbung in eigener Sache. Erkenntnis des Abends: Auch in Anzug und Krawatte, mit High Heels und schickem Kleid lässt sich Sport treiben. Viele der 300 Gäste machten mit, als Sascha Seifert, der 06:30 mit initiiert hat, von einem Tisch aus Kniebeugen anleitete.

Urkunde und Blumen für Platz zwei: Die gab es für die Initiatoren der Fitnessaktion 06:30, von links: Sascha Seifert von Rehamed, Marie Klement, stellvertretende Online-Ressortleiterin der HNA, und HNA-Sportchef Frank Ziemke. 

11 Bewerbungen hatte es gegeben, sie waren ein bunter Querschnitt durch die Marketing-Landschaft Nordhessens – von SMA, über den Burgwaldmarathon bis hin zu Kama Textil. Eine siebenköpfige Jury hatte daraus die Top 3 ausgewählt, aus denen per Live-Abstimmung dann der Sieger gekürt wurde.

50 Jahre ist es her, dass der Marketing-Club Nordhessen gegründet wurde. 1969 also, jenem Jahr, dem Bryan Adams mit „Summer of 69“ eine eigene Hymne schrieb. Fazit einer kurzweiligen Reise durch die Jahrzehnte: „Das hier ist eine Herzenssache“, schloss Präsident Sascha Gundlach, Chef der Kreativagentur Neue Formen, die Eröffnungsrede.

52 Prozent der Stimmen sind auf den Sieger entfallen. Entsprechend groß war die Freude bei Gastronom Rainer Holzhauer, Chef von Renthof und Grischäfer. „Ich war überrascht. Denn ich wusste ja nicht, wer sich noch beworben hatte.“

Überzeugt hatte er nicht nur mit Konzept des Renthofs, sondern auch mit einer launigen Ansprache, als er über die Ideen berichtete, den Renthof zu übernehmen: „Ist die Region überhaupt bereit dafür?“ Der Siegerpokal hat übrigens schon einen Ehrenplatz in der Bar des Renthofs gefunden. Mit 30 Prozent der Stimmen folgte 06:30 auf Rang zwei, 18 Prozent bekam der KSV Hessen für seine Idee, das Hessenligaspiel gegen den KSV Baunatal zum Rekordspiel zu machen.

Daniel Bettermann und Michael Krannich vom KSV Hessen.

2000 Briefe hat einst der Praktikant von Ewald Griesel zugeklebt. Warum wir das erwähnen? Nun, Griesel ist Ehrenpräsident des Marketing-Clubs. Und der Praktikant von einst ist heute der Oberbürgermeister.

Christian Geselle erinnerte daran, wie er die 2000 Briefe gemeinsam mit dem heutigen Ehrenpräsidenten wieder öffnete und neu eintütete. Denn sogenannte Drucksachen dürfen nicht zugeklebt werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.