06:30-Trainer Kristoffer Koch nimmt Corona-Hamsterkäufe mit Video auf die Schippe

Nach Hamsterkäufen: Warum Toilettenpapier auch für mehr Fitness zu gebrauchen ist

Mit einem Augenzwinkern: Fitnesstrainer Kristoffer Koch vom TSV Immenhausen zeigt, wozu man Toilettenpapier auch noch verwenden kann.

Dreilagig, vierlagig oder gar fünflagig? Nichts steht sinnbildlicher für die Hamsterkäufe während der Corona-Pandemie als Toilettenpapier. Wer genug hat, kann die Rollen fürs Fitnesstraining nutzen.

Die TSV Immenhausen im Landkreis Kassel greift das Thema nun auf ihrem Instagram-Kanal auf: „Überall fällt das Training aus, aber Toilettenpapier hast du genug zu Hause? Dann nutze es doch als Trainingsequipment“, heißt es von Vereinsseite.

In einem kurzen Videoclip zeigt TSV-Geschäftsstellenleiter und unser 06:30-Trainer Kristoffer Koch unter anderem Liegestütze für die Brustmuskulatur und Seitensprünge für die Beinmuskulatur – alles natürlich unter Einsatz von Toilettenpapier. „Ich habe neulich ein ähnliches Video im Internet gesehen und dachte mir, in der aktuell sportfreien Zeit wäre es nützlich, etwas für zu Hause zu haben“, sagt der 29-Jährige. Natürlich alles mit einem Augenzwinkern.

Weil noch nicht abzusehen ist, wann im Verein wieder Sport getrieben werden kann, soll es aber nicht bei spaßigen Videos bleiben, sagt Koch. Die TSV Immenhausen plane, detailliertere Trainingsvideos zum Nachmachen für zu Hause zu veröffentlichen. Dafür soll immer mal wieder ein Live-Training via Instagram angeboten werden – dann allerdings ohne den Einsatz von Toilettenpapier. Weitere Informationen gibt es bei Instagram unter @tsv_immenhausen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.