RTL wird zum exklusiven Live-Sender

TV-Hammer! Sky steigt aus Rechtepoker um die Formel 1 aus 

+
Quietschende Reifen, knallharte Zweikämpfe, spannende Rennen - auf Sky werden diese Bilder live nicht mehr zu sehen sein.

Das ist eine echte Überraschung. Sky wird ab sofort nicht mehr die Rennen der Formel 1 zeigen, der Pay-TV-Sender steigt aus dem Rechtepoker aus.

Der Pay-TV-Sender Sky ist aus dem Rechtepoker für die Formel 1 ausgestiegen. "Die Ziele, die wir uns für die Verhandlungen vorgenommen haben, konnten wir nicht erreichen", sagte Carsten Schmidt, der Vorsitzende des Senders, dem SID. 

Damit wird die Königsklasse des Motorsports in dieser Saison in Deutschland exklusiv von RTL übertragen. Der bisherige Vertrag von Sky war mit Ablauf der Saison 2017 ausgelaufen. RTL hatte sich kurz vor Weihnachten die Formel-1-Rechte für drei weitere Jahre gesichert. Im Sommer hatte es noch Befürchtungen gegeben, die Formel 1 könnte vollends im Pay-TV verschwinden - jetzt ist das Gegenteil der Fall.

Allerdings wird sich auch bei RTL einiges ändern. So verkündete Niki Lauda, der seit 1995 schon als TV-Experte für den Sender gearbeitet hatte, live vor laufender Kamera seinen Abschied. Künftig werden Ex-Weltmeister Nico Rosberg und Timo Glock als Experten für RTL arbeiten.

SID mit fw

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.