Blitzcomeback

Formel 1: Button ersetzt Alonso in Monaco

+
Ex-Weltmeister Jenson Button.

London - Ex-Weltmeister Jenson Button (Großbritannien) feiert in diesem Jahr ein einmaliges Formel-1-Comeback. Der 37-Jährige ersetzt beim Großen Preis von Monaco am 28. Mai Fernando Alonso im McLaren-Honda.

Das teilte der Rennstall am Freitag in Bahrain mit. Alonso wird an diesem Tag bei den legendären Indy 500 in Indianapolis an den Start gehen.

"Ich bin begeistert, einmalig für ein Formel-1-Rennen zurückzukehren", sagte Button, der seine Karriere nach der vergangenen Saison beendet hatte, aber weiter bei McLaren unter Vertrag steht: "Und ich könnte mir keinen besseren Ort für diese Rückkehr vorstellen als meinen zweiten Heim-Grand-Prix: Monaco."

Button hat das prestigeträchtige Rennen im Fürstentum einmal gewonnen, in der Saison 2009 wurde er zudem Weltmeister. Button wird in Monaco Teamkollege von McLaren-Stammpilot Stoffel Vandoorne (Belgien).

Button wird in Monaco aller Voraussicht nach ohne einen einzigen Testkilometer in den unter dem veränderten Reglement völlig neu entwickelten McLaren steigen. Bei den Testfahrten in Bahrain kommende Woche werden Vandoorne und Oliver Turvey im Einsatz sein. Doch Button fühlt sich fit: "Ich habe sehr viel Triathlon-Training absolviert, darüber mache ich mir also keine Sorgen." Theoretisch könnte Button auch Alonso oder Vandoorne in einem freien Training am Freitag vor einem Rennen ersetzen, um Erfahrungen zu sammeln.

sid

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.