Massa verschiebt Rücktritt

Formel-1-Fahrermarkt: Alle Top-Cockpits vergeben

+
Der Brasilianer Felipe Massa verschiebt seinen Rücktritt und fährt ein weiteres Jahr für das Team Williams. Foto: Sebastiao Moreira

Berlin (dpa) - Sechs Wochen vor den ersten Testfahrten der neuen Formel-1-Saison sind die Top-Cockpits vergeben. Den begehrtesten Stammplatz im Silberpfeil des zurückgetretenen Champions Nico Rosberg hat Valtteri Bottas ergattert. Ein Überblick über den Fahrermarkt vor der Saison 2017:

MERCEDES: Nach dem unerwarteten Rücktritt von Weltmeister Nico Rosberg fährt künftig Valtteri Bottas neben Lewis Hamilton.

FERRARI: Sebastian Vettel bleibt zumindest bis Ende 2017. Kimi Räikkönen hat erneut für ein Jahr verlängert.

RED BULL: Daniel Ricciardo hat einen Vertrag bis Ende 2018, Youngster Max Verstappen soll "längerfristig" bleiben.

WILLIAMS: Routinier Felipe Massa verschiebt sein Karriereende und ersetzt Bottas als Lehrmeister für Neuzugang Lance Stroll.

FORCE INDIA: Sergio Pérez ist für 2017 bestätigt. Nico Hülkenberg hat das Team verlassen, für ihn rückt Esteban Ocon nach.

TORO ROSSO: Carlos Sainz Jr. hat seinen Platz für 2017 sicher. Auch der von Red Bull degradierte Daniil Kwjat darf weiterfahren.

MCLAREN: Fernando Alonso besitzt einen Kontrakt bis Ende 2017. Jenson Button wird durch Stoffel Vandoorne ersetzt.

HAAS: Romain Grosjean muss sich weiter bei Haas beweisen. Esteban Gutiérrez verliert sein Cockpit an Kevin Magnussen.

RENAULT: Nico Hülkenberg ist der neue Chefpilot. Jolyon Palmer behält seinen Stammplatz, Kevin Magnussen wechselt zu Haas.

SAUBER: Der Vertrag von Marcus Ericsson wurde verlängert. Felipe Nasr muss für Pascal Wehrlein weichen.

MANOR: Pascal Wehrlein zu Sauber, Esteban Ocon zu Renault - Manor selbst musste Insolvenz anmelden und hofft noch auf Rettung.

Formel-1-Fahrerfeld 2017

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.