Formel-1-Comeback perfekt:

Fernando Alonso besteht letzten Medizin-Check

+
Der spanische Formel-1-Pilot Fernando Alonso.

Sepang - Die beiden Formel-1-Piloten Fernando Alonso und Valtteri Bottas dürfen beim Großen Preis von Malaysia an diesem Wochenende wie erwartet starten. Die Medizin-Checks der beiden Fahrer verliefen positiv.

Dem Comeback des zweimaligen Formel-1-Weltmeisters Fernando Alonso (33) beim Großen Preis von Malaysia (Sonntag, 9.00 Uhr/RTL und Sky) steht nichts mehr im Weg. Der Spanier in Diensten von McLaren-Honda absolvierte den letzten Medizin-Check des Automobilweltverbandes FIA in Sepang erfolgreich. Damit kehrt Alonso knapp fünf Wochen nach seinem mysteriösen Trainingsunfall ins Cockpit des MP4-30 zurück.

„Fernando, schön, dass du zurück bist. Viel Glück für das Wochenende“, twitterte Vize-Weltmeister Nico Rosberg (29). Alonso hatte bereits in der Vorwoche die obligatorischen Simulatorfahrten absolviert.

Auch der Finne Valtteri Bottas (25), der das Rennen in Australien wegen Rückenproblemen verpasst hatte, ist fit für einen Einsatz. Das meldete sein Williams-Team.

Bei einem Trainingsunfall am 22. Februar in Barcelona war Alonso in einer eigentlich unkritischen Situation seitlich in die Begrenzungsmauer eingeschlagen und hatte eine Gehirnerschütterung erlitten.

Das Team gab mit einiger Verspätung eine Windbö als Grund für den Crash an, später hieß, Alonso könne sich an eine „schwergängige Lenkung“ erinnern. Auf den Start beim Saisonauftakt in Australien verzichtete Alonso auf Anraten seiner Ärzte. Ersatzfahrer Kevin Magnussen (Dänemark) übernahm das Cockpit.

sid/dpa

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.