Nach Rennen in Bahrain

Pressestimmen: „Gigantischer Kampf um die Meisterschaft“

+
Die Kontrahenten im WM-Kampf: Lewis Hamilton (l.) muss sich Sebastian Vettel (2. v. r.) erwehren.

Sakhir - Nach dem Grand Prix von Bahrain überschlagen sich die internationalen Zeitungen mit Lobeshymnen auf Sebastian Vettel und Ferrari. Die Hoffnung auf ein spannendes Jahr ist groß.

Mit seinem zweiten Saisonsieg beim Großen Preis von Bahrain hat Sebastian Vettel wieder die alleinige Führung in der Fahrer-Wertung der Formel-1-WM vor Lewis Hamilton übernommen. Die Pressestimmen zum dritten Lauf des Jahres.

Pressestimmen aus Italien

„Gazzetta dello Sport“: „Ein großes Ferrari-Fest.“

„Corriere dello Sport“: „Super-Vettel wird Erster! (...) Sebastian Vettel legt schon zum Start einen ausgezeichneten Sprint hin und fädelt sich zwischen die zwei Mercedes ein, raubt Hamilton die Position, welcher so an dritte Stelle schlittert.“

„La Repubblica“: „Sie ist ein kreisrunder und vielsagender Sieg, die zweite Saison von Sebastian Vettel bei Ferrari.“

„La Stampa“: „Es ist eine Weltmeisterschaft der zwei Geschwindigkeiten: Vettel gegen Hamilton ist das Duell, das der Meisterschaft gerecht wird, während Bottas-Räikkönen die Konfrontation zweier Wasserträger ist.“

Pressestimmen aus England

BBC: „Das beste Rennen der Saison ... unterstreicht einen wesentlichen Fakt - Ferrari ist absolut wettbewerbsfähig und befindet sich mit Mercedes in einem gigantischen Kampf um die Meisterschaft.“

„The Guardian“: „Das wird eine Schlacht in dieser Saison - und anscheinend keine für Feiglinge.“

„The Times“: „Die Jagd auf Ostereier war heute, und es war der Ferrari von Sebastian Vettel, der beide Mercedes aufgesammelt hat, um den Sieg beim Großen Preis von Bahrain für sich zu beanspruchen.“

Nach Sieg: Plötzlich ist Vettel WM-Favorit

Pressestimmen aus Spanien

„Mundo Deportivo“: „Sebastian Vettel und Ferrari bringen jene Emotionen in die Formel 1 zurück, die ihnen in den vergangenen Jahren gefehlt haben. (...) Der Deutsche hat perfekt die konstanten Strategie-Fehler von Mercedes ausgenutzt.“

„El País“: „Vettel versetzt einen Prankenhieb - und Alonso verzweifelt beim GP von Bahrain (...) Nach den ersten drei Stationen des WM-Kalenders kann wohl niemand mehr bezweifeln, welch großartige Arbeit die Scuderia im vergangenen Winter vollbracht hat.“

„El Mundo“: „Vettel ist nicht nur eine Fata Morgana. (...) Ein intensiver roter Blitz hat die Jungs in den Silberpfeilen geblendet. (...) Ferrari ist bereits eine echte Alternative bei dieser Meisterschaft. Darauf hatte das Team seit Ende 2013 gewartet.“

Pressestimmen aus Frankreich

„L'Équipe“: „Die Auseinandersetzung hat sich ein weiteres Mal auf Distanz abgespielt. Aber die Schlacht hat sich erneut auf ein Duell beschränkt. Hamilton und Vettel sind ganz klar auf einem anderen Planeten, einer Dimension der Champions, wo diese beiden Giganten die Sache unter sich ausmachen und dem ausgehungerten Rest nur Krümel von ihrem Festmahl lassen.“

Pressestimmen aus Österreich

„Kronen Zeitung“: „Ferrari ist im siebenten Himmel.“

„Kurier“: „Vettel triumphiert in der Wüste.“

Pressestimmen aus der Schweiz

„Neue Zürcher Zeitung“: „Die Formel 1 macht wieder Spaß, seit Mercedes mit dem Ferrari-Rennstall einen gleichwertigen Gegner hat.

„Tages Anzeiger“: „Vettel und Ferrari im Rennen unantastbar. Über eine Grand-Prix-Distanz stand Vettel das bessere, schnellere und reifenschonendere Auto als der Mercedes zur Verfügung.“

Die Autos und Fahrer der Formel 1 in der Saison 2017 im Überblick

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.