Großer Preis der Emilia Romagna

Formel 1: Vettel in Imola mit nächstem Debakel - Ekel-Moment bei der Siegerehrung

Sebastian Vettel beim Grand Prix in Imola.
+
Sebastian Vettel beim Grand Prix in Imola.

Die Formel 1 war nach 14 Jahren wieder in Imola zu Gast. Sebastian Vettel erlebte mit Ferrari das nächste Debakel. Das Renn-Wochenende zum Nachlesen im Ticker.

  • Die Formel 1 war zum dritten Mal in dieser Saison in Italien zu Gast.
  • In Imola fand der Große Preis der Emilia Romagna statt.
  • Lewis Hamilton feierte den nächsten Sieg, Sebastian Vettel erlebte einen gebrauchten Nachmittag.

Formel 1: Endergebnis des Grand Prix der Emilia Romagna in Imola

1 Lewis Hamilton2 Valtteri Bottas3 Daniel Ricciardo4 Daniil Kvyat
5 Charles Leclerc6 Sergio Perez7 Carlos Sainz jr.8 Lando Norris
9 Kimi Räikkönen10 Antonio Giovinazzi11 Nicholas Latifi12 Sebastian Vettel
13 Lance Stroll14 Romain Grosjean15 Alexander AlbonOUT George Russell
OUT Max VerstappenOUT Kevin MagnussenOUT Esteban OconOUT Pierre Gasly

>>> AKTUALISIEREN <<<

Update vom 1. November, 15.35 Uhr: Was war da denn los?! Auf der Siegerehrung nach dem Grand Prix in Imola ereignete sich ein merkwürdiger Moment mit Ekel-Faktor. Der Drittplatzierte Daniel Ricciardo zog seine Schuhe aus und trank daraus Champagner. Auch Lewis Hamilton probierte, nahm aber Ricciardos anderen Schuh. Es soll sich hierbei um eine australische Tradition namens „Shoey“ handeln.

63/63: Lewis Hamilton gewinnt den Großen Preis der Emilia Romagna. Bottas wird Zweiter, Ricciardo im Renault Dritter. Mercedes hat damit die Konstrukteurs-WM klargemacht. Sebastian Vettel lässt nach verpatzten Boxenstopp von Ferrari nur zwei Fahrer hinter sich und kommt nur auf Position 12 ins Ziel.

57/63: Weiter geht‘s! Hamilton schafft einen guten Re-Start und behält die Führung vor Bottas. Red-Bull-Pilot Albon verliert erste mehrere Plätze und dreht sich dann auf der Strecke. Die beiden McLaren dahinter reagieren sensationell und können im letzten Moment ausweichen.

53/63: Während der Safety-Car-Phase fliegt George Russell von der Strecke und schlägt in die Absperrung ein. Ein unnötiger Unfall!

Formel 1: Imola im Live-Ticker: Safety-Car nach Verstappen-Aus

52/63: Auweia! Max Verstappens rechter Hinterreifen ist komplett kaputt. Der Red Bull liegt im Kiesbett. Verstappen trottet enttäuscht davon. Das Safety Car ist auf der Strecke und führt das Feld vor Hamilton an.

49/63: Jetzt kommt auch Räikkönen an die Box. Der Finne hat 49 Runden durchgehalten und sortiert sich vor Vettel auf P12 ein.

49/63: Vettel wurde gerade von Hamilton überrundet. Der Heppenheimer liegt auf P13, es wird eng mit Punkten heute.

47/63: Kevin Magnussen im Haas, der am Ende des Feldes fährt, klagt wegen den vielen Curbs auf der Strecke über Kopfschmerzen. Kimi Räikkönen kam unterdessen noch immer nicht an die Box.

46/63: Verstappen fährt die schnellste Runde und zeigt, dass er ohne Bottas vor sich wesentlich schneller unterwegs ist. Sein Rückstand auf Hamilton beträgt aber 13 Sekunden.

43/63: Verstappen überholt Bottas und schnappt sich P2. Der Holländer schreit seine Freude durch den Boxenfunk heraus.

Formel 1: Imola im Live-Ticker: Vettel wieder weit hinten - Ferrari verpatzt Boxenstopp

40/63: Das kann doch nicht wahr sein! Vettel hält 40 Runden durch und fährt in die Box. Doch dann gibt es plötzlich Probleme, irgendwas scheint zu klemmen. Vettel steht über 13 Sekunden und verliert dadurch viel Zeit. Schade! Vettel findet sich nur noch auf Position 14 wieder, von dort aus war er auch ins Rennen gegangen.

37/63: Bottas ist in einer Kurve über die Curbs gebrettert und hat sich dabei wohl seinen Boliden beschädigt. Das könnte erklären, warum er das Tempo von Hamilton an der Spitze nicht mitgehen kann.

31/63: Hamilton hat sich mehr als genug Vorsprung herausgefahren und bleibt nach seinem ersten Stopp auf P1. Nur Vettel und Räikkönen waren noch nicht in der Box.

30/63: Esteban Ocon kommt am Streckenrand plötzlich zum Stehen. Der Renault qualmt, es geht nicht weiter.

29/63: Nur Vettel und Hamilton waren noch nicht an der Box, alle anderen Fahrer haben sich schon neue Reifen abgeholt. Vettel ist dadurch bis auf P4 nach vorne gefahren.

26/63: Ist das spannend! Hamilton brennt eine schnellste Runde nach der anderen in den Asphalt und könnte sich nach seinem Boxenstopp an die Spitze setzen.

25/63: Auch Sebastian Vettel war noch nicht an der Box. Der Ferrari-Pilot ist wohl auf einer Ein-Stopp-Strategie unterwegs.

22/63: Bottas versucht scheinbar Verstappen auszubremsen, damit Hamilton nach seinem Boxenstopp dazwischen schlüpfen kann.

21/63: Bottas und Verstappen waren schon in der Box. Hamilton bleibt noch draußen, um Zeit gut zu machen.

16/63: Das war knapp! Vettels Teamkollege Leclerc hängt auf P11 hinter Ricciardo fest und verbremst sich beim Ausgang einer Kurve.

15/63: Vettel wurde mittlerweile bis auf Position sechs vorgespült.

14/63: Das Feld wird aktuell durcheinander gewirbelt. Viele Autos begeben sich schon früh an die Box.

12/63: Sebastian Vettel ist durch das Aus von Gasly und Boxenstopps der Konkurrenz auf P12 vorgerutscht.

Formel 1: Imola im Live-Ticker: Gasly fällt aus

9/63: Wie bitter! Pierre Gasly muss auf Position fünf liegend an die Box fahren und seinen Boliden abstellen. Schuld sind Temperaturprobleme am Wagen.

7/63: Das Spitzen-Trio um Bottas, Verstappen und Hamilton hat sich schon einen kleinen Vorsprung auf den Rest des Feldes erarbeitet.

3/61: Vettel befindet sich im Sandwich der beiden Alfa-Romeo Fahrer Giovinazzi und Räikkönen. Der Italiener Giovianazzi ist der Gewinner des Starts und machte sechs Plätze gut.

1/63: Klasse Start von Bottas, der Finne behält seine Führung. Verstappen zieht direkt an Hamilton vorbei. Sebastian Vettel verliert leider eine Position und liegt auf Rang 15. Alle Fahrer sind unbeschadet durch die ersten Kurven gekommen.

Update vom 1. November, 13.10 Uhr: Die Fahrer gehen in die Warm-up-Runde. Gleich kann es losgehen.

Update vom 1. November, 13.05 Uhr: Gleich geht es los! Nach 14 Jahren wird wieder ein Formel-1-Sieger in Imola gesucht. 2006 gewann Michael Schumacher in seinem letzten Ferrari-Jahr. Ein Ferrari wird heute, wenn es mit normalen Dingen zugeht, wohl nicht gewinnen. Mercedes steht in der ersten Startreihe, Max Verstappen im Red Bull lauert dahinter. Sebastian Vettel geht von Position 14 ins Rennen.

Update vom 1. November, 12.55 Uhr: Die Fahrer und Teammitglieder positionieren sich gegen Rassismus. Hamilton, Vettel und andere Fahrer knien sogar auf dem Asphalt. Danach wird die italienische Nationalhymne gespielt.

Update vom 1. November, 12.45 Uhr: Der Pole-Setter Valtteri Bottas steht bei RTL zum Interview bereit. „Gestern lief es wirklich gut, aber heute ist entscheidend. Ich werde versuchen in Führung zu bleiben, weil man hier schwer überholen kann“, sagte Bottas.

Update vom 1. November, 12.30 Uhr: Sebastian Vettel war vor dem Rennen bei Sky im Interview. „Ich war 2006 zum ersten Mal hier. Es gab gute und schlechte Geschichten auf dieser Strecke“, sagte Vettel. 1994 kam Ayrton Senna in Imola ums Leben. Vettel geht von Rang 14 ins Rennen und hofft auf einen guten Start und eine schnelle erste Runde. „Ich freue mich aufs Rennen und glaube, dass wir schneller als die Autos um uns herum sind. Ich erwarte einen Stopp“, so Vettel.

Update vom 1. November, 12.25 Uhr: Valtteri Bottas steht zum 14. Mal auf der Pole Position. Der Finne konnte danach aber nur fünf Rennen gewinnen. Kann Bottas heute von der Pole profitieren?

Update vom 1. November, 12.15 Uhr: Sebastian Vettel wird heute seinen letzten Grand Prix für Ferrari in Italien fahren. Nach der Saison wechselt der Heppenheimer zu Aston Martin, nachdem er bei der Scuderia keinen neuen Vertrag mehr bekam. Ferrari-Teamchef Mattia Binotto verriet jetzt verrückte Details über ein Telefonat, in dem er Vettel die Entscheidung mitteilte.

Update vom 1. November, 11.45 Uhr: Mit dem heutigen Grand Prix in Imola stehen in der Formel 1 in dieser Saison noch fünf Rennen aus. Nach dem Großen Preis der Emilia Romagna geht es noch in die Türkei, zweimal nach Bahrain und zum Abschluss nach Abu Dhabi. Die steigenden Corona-Zahlen machen jedoch auch nicht vor der Königsklasse des Motorsports Halt. Noch ist nicht gesichert, ob alle Rennen ausgetragen werden können. Droht der Formel 1 sogar ein Abbruch?

Update vom 1. November, 11.15 Uhr: In knapp zwei Stunden geht es los! Die Formel 1 ist in Italien in Imola zu Gast. Sebastian Vettel geht beim Großen Preis der Emilia Romagna nur von Platz 14 ins Rennen. Doch der Heppenheimer hat schon oft bewiesen, dass er in der Lage ist große Aufholjagden zu starten. Wir lassen uns überraschen.

Formel 1: Imola im Live-Ticker: Sebastian Vettel erlebt im Qualifying nächstes Debakel

Update vom 31. Oktober, 15 Uhr: Valtteri Bottas holt sich die Pole Position! Der Finne verweist Mercedes-Teamkollege Lewis Hamilton auf den zweiten Rang. Dritter wurde Max Verstappen.

Update vom 31. Oktober, 14.45 Uhr: Q2 ist beendet! Sebastian Vettel erlebt auch in Imola im Qualifying wieder ein Debakel. Der Heppenheimer verpasst um drei Zehntel Q3 und landet nur auf dem 14. Rang. Damit ist der Weg in die vorderen Punkteränge wieder sehr weit. Doch Vettel ist bekannt für große Aufholjagden, morgen im Rennen wird es also spannend.

Neben Vettel mussten auch Lance Stroll, George Russell, Esteban Ocon und Sergio Perez die Segel streichen.

Update vom 31. Oktober, 14.22 Uhr: Q1 des Qualifyings ist beendet. Romain Grosjean, Kevin Magnussen, Kimi Räikkönen, Nicholas Latifi und Antonio Giovinazzi sind ausgeschieden. Sebastian Vettel liegt auf Rang 13 und muss in Q2 gleich zittern. Schafft es der Heppenheimer endlich mal wieder in Q3?

Kevin Magnussen sorgte unterdessen für einen gewagten Ausflug ins Kiesbett.

Update vom 31. Oktober, 12.01 Uhr: Das erste und einzige freie Training von Imola ist beendet. Wer war der Schnellste? Na klar, Lewis Hamilton! Der Mercedes-Star und souveräne WM-Spitzenreiter distanzierte in 1:14,726 Minuten den niederländischen Red-Bull-Piloten Max Verstappen um 0,297 Sekunden. Rang drei ging an Hamiltons finnischen Teamkollegen Valtteri Bottas (+0,492).

Gewohntes Bild bei Ferrari - die Scuderia fuhr wieder hinterher. Der Monegasse Charles Leclerc musste sich mit Rang fünf (+0,962) begnügen, Ex-Weltmeister Sebastian Vettel wurde Zwölfter (+1,441).

In Imola wird ein verkürztes Format getestet. Die traditionellen Freitagstrainings à zweimal 90 Minuten fallen weg, vor dem Qualifying am Samstagnachmittag (14.00 Uhr) und dem Rennen am Sonntag (13.10 Uhr/jeweils RTL und Sky) hatten die Fahrer nur die eineinhalb Stunden am Samstagmorgen, um ihre Boliden abzustimmen.

Update vom 30. Oktober, 10.45 Uhr: Die Formel 1 verzichtet auf die freien Trainings am Freitag und lässt die Motoren erst am Samstag heulen. Doch es ist nicht die einzige aufregende Neuigkeit aus dem Fahrerlager: Alfa Romeo hat mit Kimi Räikkönen und Antonio Giovinazzi verlängert. Heißt auch: Mick Schumacher bekommt dort kein Cockpit! Der 21-Jährige war zuletzt mit Alfa in Verbindung gebracht worden.

Formel 1 im Live-Ticker: Keine freien Trainings am Imola-Freitag

Erstmeldung vom 30. Oktober, 7.41 Uhr: Imola - Schon zum dritten Mal in dieser Saison ist die Formel 1 in Italien zu Gast. Der Große Preis der Emilia Romagna findet in Imola, auf dem Autodromo Enzo e Dino Ferrari, statt. Nur wegen Corona ist der Grand Prix als Ersatztermin in den Kalender gerutscht. So verfolgen Sie das Rennen live im TV und im Stream.

Formel 1 im Live-Ticker: Michael Schumacher gewann zuletzt in Imola

Imola war bereits 27 mal Gastgeber der Königsklasse, zuletzt allerdings vor 14 Jahren. Sieger war damals Michael Schumacher in seinem letzten Ferrari-Jahr. Untrennbar verbunden ist der knapp fünf Kilometer lange Kurs mit dem 30. April und 1. Mai 1994, als Roland Ratzenberger und der dreimalige Weltmeister Ayrton Senna bei schweren Unfällen ums Leben kamen.

Allein der finnische Oldie Kimi Räikkönen (41/Alfa Romeo) ist vom aktuellen Fahrerfeld in Imola schon Formel-1-Rennen gefahren, für die Teams ist die Strecke im Grunde komplettes Neuland. Doch niemand sollte glauben, dass es deswegen zu einer Sensation kommt. Mercedes hat bislang auf jeder „unbekannten“ Strecke die beste Lösung parat gehabt. Auf dem deutlich anspruchsvolleren Kurs in Portimao zuletzt fuhr Lewis Hamilton mal wieder in einer eigenen Liga. Aber: Der Trainings-Freitag in Imola entfällt, die Fahrer erhalten am Samstag ab 10 Uhr 90 Minuten zum Testen. Um 14 Uhr beginnt das Qualifying. Die Königsklasse möchte damit ein neues Format testen. Ob das gut geht? Das Rennen am Sonntag beginnt dann schon um 13.10 Uhr wegen der früh einsetzenden Dunkelheit.

Formel 1 im Live-Ticker: Holt Mercedes in Imola schon den Titel?

Mercedes hat seinen siebten Konstrukteurstitel in Folge vor Augen, das wäre alleiniger Rekord. Nur Red Bull kann die Entscheidung noch einmal aufschieben, Max Verstappen und Alexander Albon müssten allerdings mindestens 34 Punkte mehr holen als Hamilton und Valtteri Bottas - das gelang den Bullen in dieser Saison kein einziges Mal.

Zumindest kann Hamilton in Imola noch nicht selbst Weltmeister werden, allerdings kommt der Brite seinem Ziel bei nur noch fünf ausstehenden Rennen immer näher. Hamilton eilt in der Formel 1 von einem Rekord zum nächsten. In der Vorwoche holte er in Portugal seinen 92. Sieg und überflügelte damit Michael Schumacher. Mit seinem siebten WM-Titel würde Hamilton einen weiteren Rekord einstellen. Auch Noch-Ferrari-Pilot Sebastian Vettel kann nicht verhindern, dass der Brite seinem Idol Schumacher einen Rekord nach dem anderen abspenstig macht.

Formel 1 im Live-Ticker: Sebastian Vettel vor letztem Grand Prix in Italien als Ferrari-Pilot

Vettel sammelte erst 18 Pünktchen und liegt damit wenig überraschend nur auf dem 13. Platz der Fahrerwertung. Für die letzten Rennen hat sich der Heppenheimer einiges vorgenommen, bevor er im nächsten Jahr zu Aston Martin wechselt. In Imola nimmt er einen neuen Anlauf. „Ich bin noch nie in Imola gefahren, aber jeder kennt die Rennstrecke, da sie so viele Jahre lang ein fester Bestandteil des Rennkalenders war“, blickt Sebastian Vettel auf das Wochenende voraus. „Ich war 2006 dort, und das ist die einzige Erinnerung, die ich an Imola habe, als ich Ersatzfahrer für das BMW-Sauber-Team war. Ich bin noch nicht einmal die Strecke zu Fuß gegangen, und so wird dies mein erstes Rennen überhaupt dort sein.“

Zuletzt kamen Verschwörungstheorien auf, ob Vettel und Teamkollege Charles Leclerc dieselben Autos zur Verfügung haben. Vettel erklärte am Sonntag nach Platz zehn beim Großen Preis von Portugal nebulös: „Ich muss glauben, dass wir das gleiche Auto haben, und ich vertraue den Leuten in meiner Garage.“ Allerdings habe er „echte Schwierigkeiten damit, gute Runden zusammenzukriegen, konstant zu sein und den Grip zu spüren, den Charles offensichtlich spürt.“ (ck/dpa/sid)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.