Motoren-Partner

Formel-1-Team Sauber kündigt Zusammenarbeit mit Honda

+
Sauber wird künftig keine Motoren von Honda beziehen. Foto: Frank Augstein

Das Formel-1-Team Sauber wird künftig doch keine Motoren von Honda beziehen. Wie der Schweizer Rennstall beim Grand Prix von Ungarn mitteilte, wurde die ab 2018 geplante technologische Partnerschaft aufgekündigt. Der neue Motoren-Partner werde demnächst bekanntgegeben.

Budapest - Ende April hatte Sauber noch mit seiner damaligen Teamchefin Monisha Kaltenborn die Partnerschaft verkündet. Bislang bezieht das Team Ferrari-Aggregate des Vorjahres. Honda stattet derzeit nur McLaren mit Motoren aus. Das Team aus Woking klagt aber über zu schwache Aggregate und fährt nur hinterher.

"Es ist sehr bedauerlich, dass wir die geplante Zusammenarbeit mit Honda zu diesem Zeitpunkt einstellen müssen. Diese Entscheidung wurde aus strategischen Gründen sowie mit den besten Absichten für die Zukunft des Sauber F1 Teams getroffen", erklärte Kaltenborns Nachfolger Frédéric Vasseur.

Infos zur Rennstrecke

Ergebnisse und WM-Stand

Informationen des Weltverbands

Sauber-Mitteilung

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.