Motorsport

Formel 1: Überraschendes Comeback bahnt sich an

In der Formel-1-Saison 2022 bahnt sich eine Rückkehr an. (Archivbild)
+
In der Formel-1-Saison 2022 bahnt sich eine Rückkehr an. (Archivfoto)

Auch im Jahr 2022 steht eine spannende Formel-1-Saison vor der Tür. Die Rennboliden kehren in eine asiatische Stadt zurück. In den USA ist ebenfalls ein neues Rennen geplant.

Kassel – Die Formel 1 gehört zu den beliebtesten Sportarten der Welt und begeistert jedes Jahr Millionen von Motorsport*-Fans. Während die Saison 2021 noch im Gange ist, arbeiten die Verantwortlichen im Hintergrund bereits an Rennterminen für den Formel-1-Kalender 2022.

Laut dem britischen Formel-1-Journalisten Joe Saward gibt es bereits jetzt einen vorläufigen Plan, wie der Kalender 2022 aussehen könnte. Demnach starten die Fahrer mit ihren Boliden am 20. März auf der Rennstrecke des arabischen Inselstaats Bahrain. In den Wochen davor soll es Tests in Bahrain und der spanischen Stadt Barcelona geben.

Formel-1-Kalender 2022 – Kein Großer Preis in Deutschland

Fans der Formel 1 können sich 2022 auf Klassiker wie Monaco oder Silverstone in Großbritannien freuen. Europa ist sonst unter anderem mit Spanien, Frankreich, Italien, Österreich und Ungarn vertreten. In Deutschland allerdings wird kein Großer Preis stattfinden – weder am Hockenheim- noch am Nürburgring.

„Ich habe das Gefühl, dass sich die Veranstalter nicht richtig trauen, einen Grand Prix auszutragen“, sagte Formel-1-Chef Stefano Domenicali der Sport Bild. Dabei habe Deutschland in Mercedes das erfolgreichste Team der vergangenen Jahre und zudem im viermaligen Weltmeister Sebastian Vettel und Michael Schumachers Sohn Mick* zwei Piloten im Fahrerfeld.

Der vorläufige Formel-1-Kalender 2022 im Überblick

  • 23. bis 25. Februar 2022: Tests in Barcelona
  • 11. bis 13. März: Tests in Bahrain
  • 20. März 2022: Großer Preis von Bahrain
  • 27. März 2022: Saudi Arabien-GP
  • 10. April 2022: Australien-GP
  • 17. April 2022: China-GP
  • 8. Mai 2022: Miami-GP
  • 21. Mai 2022: Spanien-GP
  • 28. Mai 2022: Monaco-GP
  • 12. Juni 2022: Baku oder Kanada-GP
  • 19. Juni 2022: Baku oder Kanada-GP
  • 03. Juli 2022: Großbritannien-GP
  • 17. Juli 2022: Frankreich-GP
  • 24. Juli 2022: Österreich-GP
  • 31. Juli 2022: Ungarn-GP
  • 28. August 2022: Belgien-GP
  • 04. September 2022: Niederlande-GP
  • 11. September 2022: Italien-GP
  • 25. September 2022: Russland-GP
  • 09. Oktober 2022: Singapur-GP
  • 16. Oktober 2022: Japan-GP
  • 30. Oktober 2022: Mexiko-GP
  • 06. November 2022: Austin-GP
  • 20. November 2022: Brasilien-GP
  • 04. Dezember 2022: Abu Dhabi-GP
  • Quelle: Joe Saward

Der Rennplan sieht nach Informationen von Joe Saward vor, dass der Singapur-GP im Jahr 2022 wieder zurückkehren wird. In den Jahren 2020 und 2021 war er aufgrund der Corona*-Pandemie ausgefallen. Das erste Mal dabei sein wird Miami. In der Stadt im US-Bundesstaat Florida sollen am 8. Mai die Motoren der Formel-1-Autos aufheulen.

Formel 1 – Überraschungen bahnen sich nach 2022 an

Eine andere Rennstrecke wird dagegen keine Formel-1-Premiere feiern. „Im Jahr 2022 wird es keinen Großen Preis von Katar geben, da das Land vom 21. November bis 18. Dezember mit der Fußball-WM beschäftigt sein wird. Allerdings wird Katar ab 2023 im Kalender stehen“, schreibt der britische Journalist.

2023 dürften sich Fans auf weitere überraschende Rennen freuen können. Interesse an einem Grand Prix gebe es auch aus Afrika, verriet Domenicali im Gespräch mit der Sport Bild. Dem italienischen Internet-Portal Formulapassion zufolge gilt die Strecke im südafrikanischen Kyalami als Favorit für ein Rennen in Afrika. Möglich sei zudem eine Rückkehr nach Südkorea, so Domenicali. (tvd) *hna.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.