Die lange Liste: Sportstars unter Dopingverdacht

1 von 32
Bei Eisschnelläuferin Claudia Pechstein wurden 2009 auffällige Blutwerte festgestellt. Der Retikulozytenanteil lag bei Proben über dem von der Internationalen Eislaufunion (ISU) festgelegten Höchstwert. Sie bekam eine Sperre aufgebrummt. Pechstein klagt dagegen.
2 von 32
Jan Ullrich soll in die Doping-Affäre um den spanischen Arzt Eufemiano Fuentes verstrickt gewesen sein. Von seinem Team wurde er suspendiert. Er bestreitet die Vorwürfe.
3 von 32
Bei der erfolgreichen Sprinterin Katrin Krabbe-Zimmermann wurde im Juli 1992 das Mittel Clenbuterol nachgewiesen.
4 von 32
Im Oktober 1999 wurde Dieter Baumann positiv auf Nandrolon getestet. Der Wirkstoff stammte angeblich aus einer Zahnpasta.
5 von 32
Bei der WM 1994 wurde Fußballstar Diego Maradona des Dopings überführt.
6 von 32
Nach seiner Goldmedaille bei Olympia 1988 in Seoul wurde der Sprinter Ben Johnson positiv getestet.
7 von 32
2007 gestand Erik Zabel im Rahmen einer Pressekonferenz, bei der Tour de France 1996 eine Woche lang Doping mit EPO betrieben zu haben.
8 von 32
1992 wurde die Läuferin Grit Breuer überführt.
9 von 32
John McEnroe hat zugegeben, während seiner aktiven Zeit gedopt worden zu sein.

München - Diese Sportstars haben eines gemeinsam: Sie alle standen oder stehen unter Dopingverdacht. Die lange Liste zum Durchklicken.

Das könnte Sie auch interessieren

Weitere Fotostrecken des Ressorts

MT Melsungen spielt gegen die Eulen Ludwigshafen
Die MT Melsungen ist am Samstag in der Rothenbach-Halle auf den Tabellenletzten aus Ludwigshafen getroffen.
MT Melsungen spielt gegen die Eulen Ludwigshafen
KSV Hessen Kassel siegt gegen Buchonia Flieden
KSV Hessen Kassel siegt gegen Buchonia Flieden

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.