Weltcup in Sapporo

Freund verpasst Podest 

+
Severin Freund sprang auf Rang vier.

Sapporo - Skisprung-Weltmeister Severin Freund hat beim Sieg des Norwegers Anders Fannemel im Weltcupspringen von Sapporo knapp das Podest verpasst.

Freund, der sich von den Folgen seines Sturzes am Samstag an gleicher Stelle gut erholt zeigte, belegte mit Weiten von 131,5 und 129,5 m und insgesamt 252,80 Punkten als bester Deutscher den vierten Platz. Am Samstag war Freund nach seinem Sturz auf Rang zehn zurückgefallen.

Fannemel hatte bereits im ersten Durchgang mit 143,5 m einen Schanzenrekord aufgestellt, konnte den Sprung jedoch nicht sauber landen und erhielt hohe Abzüge. Im zweiten Durchgang kam er auf 136, 5 m und damit auf eine Gesamtpunktzahl von 265,90. Mit deutlichem Abstand wurde sein Landsmann Johann Forfang Zweiter (260,30) vor Japans Altmeister Noriaki Kasai (259,50).

Direkt hinter Freund belegte Richard Freitag (Aue/251,70) den fünften Platz vor Tourneesieger Peter Prevc (Slowenien/248,60), der das erste Springen am Samstag gewonnen hatte, 24 Stunden später aber mit den Bedingungen an der Schanze überhaupt nicht zurechtkam. 17. wurde David Siegel (Baiersbronn/220,50), auf den Plätzen 26 und 27 folgten Team-Olympiasieger Andreas Wank (Hinterzarten/188,10) und Andreas Wellinger (Ruhpolding/186,20).

SID

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.