Zweierbob-Europameister

Friedrich EM-Dritter im Viererbob

+
Francesco Friedrich ist im Viererbob mit einem furiosen zweiten Lauf noch von Rang fünf auf Platz drei gefahren

La Plagne - Zweierbob-Europameister Francesco Friedrich ist im Viererbob mit einem furiosen zweiten Lauf noch von Rang fünf auf Platz drei gefahren.

Beim parallel ausgetragenen Weltcup in La Plagne hatte der Oberbärenburger am Sonntag nach zwei Durchgängen 0,52 Sekunden Rückstand auf den Letten Oskars Melbardis, der erstmals den EM-Titel gewann. Zweiter wurde der Russe Alexander Kasjanow.

Im kleinen Schlitten hatte Friedrich den Weltcup-Führenden Melbardis noch bezwungen. Doch im ersten Durchgang leistete sich der Sachse mit seiner Viererbob-Crew einen Fehler beim Einsteigen und verlor wichtige Hundertstelsekunden. Im zweiten Durchgang glänzte der Zweierbob-Weltmeister mit Laufbestzeit. Viererbob-Weltmeister Maximilian Arndt aus Oberhof kam mit fast einer Sekunde Rückstand nur auf Rang fünf hinter dem Riesaer Nico Walther.

Im Zweierbob am Samstag feierte Friedrich mit Anschieber Martin Grothkopp seinen ersten EM-Titel. Dritter hinter Melbardis wurde der Schweizer Rico Peter. Bei den Frauen gab es einen deutschen Dreifacherfolg. Die Erfurterin Anja Schneiderheinze siegte vor der Oberbärenburgerin Cathleen Martini und der Oberhoferin Stefanie Szczurek.

dpa

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.