Weltmeister bleibt ungeschlagen

Friedrich/Margis gewinnen Bob-Weltcup in Winterberg

+
Pilot Francesco Friedrich (l) holte sich mit Anschieber Thorsten Margis in Winterberg den Sieg im Zweier.

Winterberg - Nach seinen Siegen in beiden Schlitten am vergangenen Wochenende in Altenberg sicherte sich Francesco Friedrich mit Thorsten Margis an der Bremse am Samstag in Winterberg auch den nächsten Sieg.

Das Duo, das den Start- und den Bahnrekord brach, gewann in 1:50,37 Minuten mit 0,13 Sekunden Vorsprung vor dem Letten Oskars Melbardis. Dritter wurde wie in Altenberg der Südkoreaner Won Yunjong mit 0,34 Sekunden Rückstand.

„Wir wollten unbedingt den Startrekord brechen“, sagte Friedrich. Nachdem das im ersten Lauf noch nicht geklappt hatte, schaffte es das Duo mit 5,05 Sekunden im Finale. Dafür lief es in der Bahn im ersten Lauf bedeutend besser. 55,02 Sekunden waren 0,21 Sekunden schneller als bei der WM vor einem Jahr. „Unser zweiter Durchgang war ziemlich schlecht“, sagte Friedrich selbstkritisch. Bundestrainer Christoph Langen schob das auf den schnellen Start. „Wenn man sich derart auf den Start konzentriert, läuft man Gefahr, dann schlechter zu fahren.“

Ein schlechter zweiter Lauf kostete Nico Walther/Christian Poser einen Podestplatz. Die Sachsen fielen vom dritten Rang auf Platz sieben zurück. Viererbob-Weltmeister Maximilian Arndt musste sich mit Anschieber Kevin Kuske mit Rang 13 begnügen.

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.