Dortmund besiegt Schalke mit 3:2

Schnellcheck: BVB Sieger in klasse Derby

+
Schalkes Keeper: Ralf Fährmann

Kassel. Fünf Tore und viel Spannung: Das Derby in der Fußball-Bundesliga zwischen Borussia Dortmund und Schalke 04 war ein kleines Spektakel. Dortmund siegte vor knapp 80 000 Zuschauern mit 3:2. Der Schnellcheck.

Wie war die Begegnung in Dortmund?

Es dauerte exakt eine halbe Stunde, ehe aus einem reinen Kampfspiel eine Partie mit höchstem Unterhaltungswert wurde. Shinji Kagawas Kopfballtor zum 1:0 in der 30. Minute leitete eine furiose Viertelstunde mit dem prompten Ausgleich durch Klaas-Jan Huntelaar (33.) und dem erneuten Führungstreffer der Borussia durch Matthias Ginter ein (43.).

Schalkes Keeper: Ralf Fährmann

Nach dem Wechsel drehten die Dortmunder dann so richtig auf. Pierre-Emerick Aubameyang mit seinem 14. Saisontreffer verwertete aber nur eine von jetzt mehreren Chancen der Gastgeber. Die mangelnde Verwertung der Möglichkeiten und Glanzparaden von Schalkes famosem Torwart Ralf Fährmann hielten die königsblaue Hoffnung aufrecht. Das 3:2 durch Huntelaars Lupfer in der 71. Minute sorgte so für Spannung in der Schlussphase, in der Pierre-Emile Höjbjerg die größte Ausgleichschance hatte.

Ist der Sieg der Dortmunder verdient?

Ja, sie investierten mehr und zeigten die bessere Spielanlage, auch wenn sie am Ende ein wenig Glück hatten. Nach den Niederlagen der Konkurrenz ist die Borussia einzig verbliebenes Bayern-Jägerchen. Und Schalke? Muss aufpassen, dass es nicht durchgereicht wird. Die nächsten Gegner? München zu Hause und Leverkusen auswärts. Immerhin stimmte die Leistung im Derby.

Wer war der Mann des Spiels?

An Dortmunds Matthias Ginter führt hier kein Weg vorbei. Der 21-Jährige bereitete das 1:0 nach einem schönen Doppelpass mit Gonzalo Castro vor, das 2:1 köpfte der Weltmeister nach einer Ecke selbst. Ginter ist als rechter Außenverteidiger längst eine feste Größe im Dortmunder Team geworden. Er geht somit als mittelgroße Überraschung durch. Noch vor der Saison wurde er als heißer Wechselkandidat gehandelt.

Wer an dieser Stelle aber auch nicht unerwähnt bleiben darf: Schalkes erst 19 Jahre alter Wirbelwind Leroy Sané. Mit seiner Energie und seinem Durchsetzungsvermögen wie vor dem 1:1 ist er jetzt schon eine Wucht. Kein Wunder, dass er in dieser Woche wohl sein erstes Länderspiel absolvieren wird.

Gab es einen Aufreger im Derby?

Eine Rudelbildung am Ende, sieben gelbe Karten – normale Eckdaten eines Derbys. Freunde standen sich da sowieso nicht gegenüber.

Wer oder was wird noch für Gesprächsstoff sorgen?

Pierre-Emerick Aubameyang natürlich. Der Stürmer zeigte nach dem Tor zum 3:1 ein Shirt mit Batman-Symbol und der Frage „Do you remember?“ Das war ein dezenter Hinweis auf die Ereignisse beim letzten Derby in Dortmund, als Aubameyang und der diesmal verletzt ausgefallene Marco Reus als Batman und Robin ein Tor beim 3:0 feierten.

Wie war die Stimmung rund ums Derby?

Im Stadion herrschte Derbystimmung pur, außerhalb der Arena verlief alles weitgehend friedlich, wie die Agentur meldet. Für Aufsehen sorgten die Schalker Anhänger beim Schalker Training am Wochenende. Mit Dutzenden bengalischen Feuern haben sie versucht, die Spieler heißzumachen. Das reichte für ein klasse Derby, aber aus Schalker Sicht für keinen Punkt.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.