Gruppenligist Hombressen/Udenhausen verliert Heimspiel

1:2 – Krohne-Elf war zu lethargisch

Laufstark: Julian Oberenzer von Hombressen/Udenhausen erzielte den Treffer für die Gastgeber. Archiv-Foto: mrß

 Udenhausen. Es war die dritte Heimniederlage in den letzten vier Heimspielen.

Die SG Hombressen/Udenhausen unterlag gestern Abend in der Fußball-Gruppenliga gegen Neuling SG Kleinalmerode/Hundelshausen/Dohrenbach mit 1:2 (0:1).

Eigentlich hätte doch der Gegentreffer in der siebten Minute von Jakub Svinarski die Reinhardswald-Vereinigten aufwecken müssen. Doch es folgte eine sehr lethargische erste Halbzeit der Krohne-Schützlinge. Das konnte auch SG-Coach Tobias Krohne nicht verstehen. „Zu langsam im Spielaufbau, keine Torchancen heraus gearbeitet, so schlecht wie in den ersten 40 Minuten habe ich meine Mannschaft selten gesehen“, sagte Krohne. Die Gäste vom Meißner machten es aber auch nicht leicht, sie waren ein unangenehmer Gegner, verschoben gut in der Defensive und hatten mit Svinarski und Schinzel zwei agile Offensivkräfte.

In der zweiten Halbzeit bekam der Gast in der 58. Minute einen Strafstoß nach Foul von Steffen Lüdicke zugesprochen, doch den parierte Christoph Möller. „Das hätte doch eigentlich noch mal Kräfte frei setzen müssen, doch es blieb weiterhin vieles Stückwerk“, kommentierte Krohne den größten Teil des zweiten Durchgangs. Aber es gab nun Chancen für die Gastgeber, umso bitterer war das 0:2 (70.) von Frederic Schwarzer. Richtig Druck machte die SGHU nur nach dem 1:2 (85.) von Julian Oberenzer, aber die Zeit lief davon. Rückspiel am Sonntag.

Hombr./Udenh.: Möller - Lüdicke, Müller, Ross, Schmidt - Hecker, Krohne, Scharf (57. Uffelmann), Speer - Oberenzer, Lohne. SR:Martin Kliebe (Kassel). Zuschauer: 150. Tore: 0:1 Svinarski (7.), 0:2 Schwarzer (70.), 1:2 Oberenzer (85.).

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.