Sudheim gegen Gladebeck: Schiedsrichter ruft nach Spiel Polizei 

Sudheim. Ein Nachspiel vor dem Sportgericht dürfte die Partie der 1. Fußball-Kreisklasse 1 zwischen dem TSV Sudheim II und dem TSV Gladebeck haben, die am Samstagnachmittag mit einem 3:3-Unentschieden endete.

Die Begegnung mit einer überaus hektischen Schlussphase, in der zwei Sudheimer vom Platz flogen, war bereits abgepfiffen, als es zu einer Rudelbildung kam. In dieser unübersichtlichen Situation fühlte sich der Schiedsrichter bedroht und flüchtete in die Kabine. Dort schloss er sich ein und rief die Polizei. Als die auf dem Sportgelände eintraf, hatten sich die Gemüter aber offensichtlich bereits wieder beruhigt, der Schiri konnte in Begleitung der Beamten problemlos die Kabine und den Sportplatz verlassen.

Wie nun mit dieser Situation umgegangen wird, muss das Sportgericht des Fußballkreises klären. (mwa)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.