1. Kreisklasse: Knallerspiel in Einbeck

Northeim. Ein fußballreicher Sonntag steht den Kickern des SV Harriehausen zum Rückrundenauftakt in der 1. Fußball-Kreisklasse 2 bevor. Zunächst ist der Tabellenführer ab 12.30 Uhr beim FC Sülbeck/I. II selbst im Einsatz. Danach bietet sich die Gelegenheit, das Topspiel zwischen Einbeck und Inter Amed Northeim (15 Uhr) live zu verfolgen.

Vergangene Wochen machten die Northeimer negative Schlagzeilen, als ein Testspiel abgebrochen wurde, nachdem ein Inter-Amed-Spieler den Schiedsrichter geschubst hatte. Dazu hat der Verein Stellung bezogen. 1. Vorsitzender Dogan Özdogan: „Unser Spieler darf den Schiedsrichter natürlich nicht berühren. Daher haben wir uns mit dem Schiri getroffen und uns in aller Form entschuldigt“, sagt er. Eine weitere Folge des Gespräches: Der Unparteiische will seine bereits erstattete Anzeige wegen Körperverletzung zurückziehen.

Dieser Vorfall wird Sonntag nur am Rande eine Rolle spielen. Viel wichtiger ist das Geschehen auf dem Platz. Will Inter Amed weiter um den Aufstieg mitspielen, muss in Einbeck gewonnen werden.

In Staffel 1 dürfen sich mit der SG Hollenstedt/S., dem SSV Nörten II und der SSG Bishausen drei Clubs berechtigte Aufstiegshoffnungen machen. Tabellenführer Hollenstedt muss beim FC Hettensen-Ell.-Ha. ran, Bishausen hat den TSV Fredelsloh zu Gast (beide So. 14.30 Uhr). Bereits Samstag (16 Uhr) tritt die SSV-Reserve zum Derby in Bühle an. (osx)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.