Die neuen Trikots der Kicker haben einen besonderen Aufdruck

FC Sülbeck/Immensen setzt Zeichen für Fair Play

+
Die neuen Trikots präsentieren (von links) Dominik Peters (Schriftführer FC Sülbeck/I.), Albert Papenberg (Fußballfachwart FC Sülbeck/I.), Johannes Mädge (Kapitän FC Sülbeck/I. II), Trikotsponso r Kai Peters (Wallstabe & Schneider) sowie Björn Warnecke (Trainer FC Sülbeck/I. II).

Sülbeck – Die Fußballer des FC Sülbeck/Immensen II haben neue Trikots bekommen. Doch dies sind keine ganz normalen.

Gemeinsam mit dem Trikotsponsor Wallstabe & Schneider, Entwickler und Produzent von Elastomerdichtungen aus Ostbayern, und dem Kooperationspartner FC PlayFair! (Verein für Integrität im Profifußball aus Stuttgart) möchte sich der Klub für mehr Fair Play und Respekt im Amateurfußball einsetzen. Das geschieht mit dem Aufdruck „PlayFair!“, den die Sülbecker Kicker ab sofort prominent platziert auf ihren Trikots präsentieren.

Dafür verzichtete die Firma Wallstabe & Schneider auf die Präsentation ihres Firmenlogos. Kai Peters, technischer Geschäftsführer des Unternehmens, sagt dazu „Als mein Sohn Dominik mir von dem Vorhaben und der Idee berichtete, war ich begeistert.“ Kai Peters ist selber seit mehreren Jahren Spieler der Sülbecker Ü40 und pflegt daher eine enge Verbindung zum Verein.

Initiator der Aktion war Dominik Peters, Mitglied des FC PlayFair! und Vorstandsmitglied des FC Sülbeck/Immensen. Im Rahmen seines Studiums absolvierte er ein dreimonatiges Praktikum beim FC PlayFair!. „Gerade in der heutigen Zeit, in der Gewalt und Respektlosigkeit auf und neben dem Platz leider immer mehr werden, ist es uns wichtig, als Verein gegenzusteuern. Speziell der Amateurfußball funktioniert nur, wenn die Schiedsrichter, die gegnerischen Mannschaften und natürlich auch die Ehrenamtlichen fair behandelt werden“, sagt Dominik Peters.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.