Fußball: Sportgericht forscht nach

Nörten-Hardenberg. Das Sportgericht des Fußballkreises Northeim/Einbeck beschäftigt sich derzeit mit dem Spiel der 1. Kreisklasse 2 zwischen dem SSV Nörten-Hardenberg II und der SG Altes Amt, welches die Nörtener am 11. April mit 4:1 gewonnen hatten.

Auf Betreiben des Spielausschusses soll das Gericht nun klären, ob die Siegermannschaft bei der Partie womöglich einen Akteur auf dem Feld hatte, der nicht hätte eingesetzt werden dürfen.

Dem Ausschuss war aufgefallen, dass der SSV in der Kreisklassenbegegnung mit Sascha Bendroth angetreten war. Laut den vorliegenden Spielberichten hatte dieser jedoch zuvor zweimal in Folge in der Bezirksliga für die 1. Nörtener Mannschaft gespielt - gegen Lenglern sowie gegen seinen Ex-Verein Bad Gandersheim. Damit wäre er festgespielt gewesen und hätte nicht in der Reserve eingesetzt werden können.

Auf Nachfrage von Heinz Schwingel, Vorsitzender des Spielausschusses, teilte der SSV mit, dass Bendroth gegen die Gandersheimer nicht mitgespielt habe und seine im Spielbericht aufgeführte Einwechslung ein Fehler sei. Dem geht das Sportgericht nach und muss klären, ob Bendroths Einsatz in der Reserve in Ordnung war. (mwa)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.