1. Fußball-Kreisklasse 2: Einbeck gewinnt das Derby bei der FSG Leinetal mit 3:0

Spitzenteams im Gleichschritt

Gehalten: Der Einbecker Seydi Erbek behauptet den Ball gegen einen Leinetaler. Foto: osx

Northeim. Die Überraschungen in der 1. Fußball-Kreisklasse 2 sind ausgeblieben. Die favorisierten Teams setzten sich Sonntag durch die Bank durch. Der höchste Tagessieg gelang mit 5:0 Inter Amed.

TSV Hilwartshausen - Vardeilser SV 4:0 (2:0). Die starken Hilwartshäuser lassen nicht locker und setzen Inter Amed und Harriehausen weiter unter Druck. Dass man derart deutlich über die Vardeilser siegen würde, überrascht dann aber doch etwas. - Tore: 1:0 Monkemeyer (19.), 2:0 P. Helmker (45.+1), 3:0/4:0 Engwer (72./85.).

FC Sülbeck/I. II - FC Ahlshausen/O. 2:1 (1:1). Zum Pechvogel des Tages avancierte der Gästespieler Patrick Blank, der mit seinem Eigentor die Auswärtsniederlage seines Teams besiegelte. - Tore: 0:1 Papendick (21.), 1:1 Warnecke (43.), 2:1 Blank (ET/54.).

SV Harriehausen - FC Auetal II 4:2 (1:1). In dem nicht einfachen Derby, schließlich kennen die Spieler sich in- und auswendig, kamen die Hausherren zu einem verdienten Arbeitssieg. - Tore: 0:1 Schumacher (3.), 1:1 Wagner (15.), 1:2 Schumacher (60.), 2:2 Reimann (61./HE), 3:2 Stein (75.), 4:2 Blei (76.).

FSG Leinetal - SVG Einbeck 0:3 (0:1). Die Einbecker gingen nach einem fairen Spiel zurecht als Sieger vom Feld. Sie hatten die besseren Chancen und verdienten sich damit die drei Punkte. - Tore: 0:1 El-Ahmar (26.), 0:2 Oso (62.), 0:3 Ayar (85.).

FSG Hils/S. - SG Mackensen/H. 4:0 (1:0). In der fair geführten Begegnung kamen die Hausherren zu drei klar verdienten Punkten. Bester Offensivspieler der FSG Hils/Selter war - in der Rolle des Ballverteilers - Gilian Ricke, der darüber hinaus auch noch die direkte Vorarbeit zu zwei der vier Tore der Platzherren leistete. - Tore: 1:0/2:0 Mika (26./48.), 3:0 F. Voss (59.), 4:0 Schneider (77.).

Inter Amed Northeim - MTV Markoldendorf 5:0 (1:0). In einer völlig einseitig geführten Partie tauchte der MTV Markoldendorf in 90 Minuten bestenfalls zwei Mal im Strafraum der Hausherren auf. Diese kamen zu drei völlig verdienten Punkten. - Tore: 1:0 Quentin (17.), 2:0 M. Özdogan (61.), 3:0/4:0 T. Akcam (71./73.), 5:0 E. Özdogan (86.).

TSV Lüthorst - TSV Lauenberg 3:2 (2:0). In einem packenden Derby fiel die Entscheidung erst in der Nachspielzeit. Nachdem Lauenberg den 0:2-Rückstand in nur zwei Minuten doch noch hatte ausgleichen können, traf Lüthorsts Christian Wolter in der Nachspielzeit dann zum Sieg. - Tore: 1:0 Mund (15.), 2:0 Müller (43.), 2:1 Apel (77.), 2:2 J. Wolter (79.), 3:2 C. Wolter (90.+2). (mwa/eko)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.