Fußball Sparkasse Göttingen Cup

2:2 - SSV Nörten verwehrt Eintracht Northeim das Viertelfinale

+
Zwei Torschützen unter sich: Nörtens Goalgetter Nils Hillemann (links) traf zum 2:2, Northeims Hendrik Metje glich zuvor zum 1:1 aus. 

Viel mehr Freude für den unparteiischen Fußball-Anhänger als das Göttinger Derby am Samstag machte das „Northeimer Derby“ am Sonntag in Nörten. Da war (fast) alles drin, was ein Lokal-Duell ausmacht: Rasse, Tempo (trotz Hitze), Härten, gelbe Karten und auch jede Menge Nickeligkeiten – und obendrein vier Treffer zum 2:2 (1:2)-Endstand.

Damit hat Landesliga-Aufsteiger SSV Nörten mit dem zweiten Unentschieden im dritten Gruppenspiel der Northeimer Eintracht den Einzug ins Viertelfinale des 15. Sparkasse Göttingen Cup verwehrt.

Und es ging schon gleich packend los: Northeims Grünwaldt unterlief ein umstrittenes Handspiel im 16er, doch Nörtens Zeibig scheiterte mit einem schwach geschossenen Strafstoß an Eintracht-Keeper Sündram. SSV-Routinier Christian Horst machte es dann nach zwölf Minuten besser, traf nach einem Abpraller aus spitzem Winkel zum 1:0. „Die ersten 15 Minuten waren ein Feuerwerk von uns“, durfte SSV-Trainer Jan Diederich zurecht behaupten. Doch danach zündete auch Eintracht langsam, übernahm die Spielkontrolle, staubte durch Metge zum 1:1 (36.) und ging durch A-Jugend-Spieler Kuchta sogar verdient 2:1 (43.) in Front.

„Für die zweite Halbzeit war das 2:2 unser einziges Ziel“, meinte Diederich hinterher. Nils Hillemann erledigte das nach Zuspiel von Baar nach einer Stunde. Während Nörten noch etliche Chancen hatte – Duymelinck dabei die beste (68.) –, kam von Northeim, das erneut mit einem gemischten Team aus „Erster“ und U 23 angetreten war, offensiv nun fast gar nichts mehr.

„Unser Torwart hat uns zu Anfang im Spiel gehalten“, meinte Eintracht-Coach Jannik Strüber. „In der zweiten Hälfte hatten wir weniger Kontrolle. Dass wir das Viertelfinale verpasst haben, ist aber kein Beinbruch.“

„Wir haben viel investiert, hätten noch mehr Tore machen müssen“, fasst Diederich zusammen. Im Viertelfinale spielt der SSV am nächsten Sonntag wieder zuhause gegen den FC Grone. haz/gsd

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.