Fußball-Verbandsliga

SSV Sand besiegt FC Eichenzell 4:1

Dreifacher Torschütze: Daniel Wagner vom SSV Sand
+
Dreifacher Torschütze: Daniel Wagner besiegte mit dem SSV Sand den FC Eichenzell 4:1.

Kaum war die Minute des Schweigens und Innehaltens für das vor wenigen Tagen verstorbene SSV-Urgestein Gerhard Bechtel vorbei, wurde es richtig laut auf dem B-Platz der Sander Höhe. Daniel Wagner schloss den ersten Angriff im Verbandsliga-Spiel gegen den FC Eichenzell mit dem 1:0 ab.

Sand - Es war nicht das einzige Tor des 31-jährigen Stürmers am gestrigen Abend. Beim 4:1 (4:1)-Erfolg seiner Mannschaft versenkte er den Ball insgesamt dreimal im Kasten der Osthessen. „Wir haben eine furiose erste Halbzeit gespielt,“ sagte Wagner. „Die Anfangsphase war bärenstark.“

Sand überrollte den Gegner regelrecht. Schon 120 Sekunden nach dem Führungstreffer das 2:0. Kapitän Tobias Oliev baute den Vorsprung zur Freude der 120 Sander Anhänger aus.

Treffer Nummer drei ließ nicht lange auf sich warten. Wagner, der zu seinem zweiten Einsatz von Beginn an kam, ließ sich in der siebten Minute von seinen Mitspielern zum zweiten Mal feiern.

Trotz spielerischem Übergewicht präsentierte sich der SSV hinten nicht immer sattelfest. Vor allem der agile Ferhat Yildiz deckte die Schwächen der Sander Abwehr auf. Er verkürzte auf 1:3 (11.) In der 19. Minute rannte Yildiz allein auf Torwart Rick Christof zu und wurde von diesem zu Fall gebracht. Patrick Brosche trat zum Elfmeter an. Christof wehrte den Ball ab, anschließend hämmerte Brosche das runde Leder weit über den Kasten. Es war eine von insgesamt drei Top-Chancen der Eichenzeller.

Auf der anderen Seite hätten Oliev (25.) und Marvin Urban (Kopfball, 26.) das Ergebnis nach oben schrauben können. Das 4:1 besorgte dann Wagner kurz vor der Pause (44.).

Nach dem Seitenwechsel fehlte das Salz in der Suppe. Dennoch: Das Spiel war auch in den zweiten 45 Minuten schön anzusehen. Und beinahe hätte Wagner nach einer Hereingabe von Antonio Bravo Sanchez wieder getroffen (60.). Die beste Möglichkeit besaß Jan-Philip Schmidt, dessen Kopfball von FC-Torwart Marcel Röder prächtig abgewehrt wurde (66.). In der Schlussphase konnte sich sein Gegenüber noch einmal auszeichnen. Christof stellte sich Yildiz in den Weg und entschärfte dessen Schuss (73.).

„An der Feinabstimmung in der Abwehr müssen wir noch arbeiten“, meint Wagner. Ganz ausgereift wirkte das Zusammenspiel heute nicht.“

Sand: Christof - Urban, Wicke, Wiktor, Topsakal - Dzaferi, Bravo-Sanchez, Oliev - Koch (86. Ünlü), Schmidt (78. Radig), Wagner (78. Kleinschmidt)

Von Joachim Hofmeister

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.