Fußball-Kreisoberligist BC Sport derzeit nicht konkurrenzfähig

Bedauernswert: Onur Fison, Schlussmann der Sportianer, musste den Ball weit häufiger aus dem Netz holen als er Bälle parierte. Einige Male zeichnete er sich immerhin aus. 3 Fotos: Schachtschneider

Kassel. Verbandsliga? Gruppenliga? Mit Sponsor Gerhard Klapp nach oben? Abgehakt. „Wir sind jetzt wieder da, wo wir vor vier Jahren waren. In der Kreisoberliga“, hatte Jörg Springer, Vorsitzender des BC Sport Kassel, unlängst nach dem Rückzug seiner Fußballer erklärt.

Doch trifft die Aussage nach dem ersten Spiel der neu formierten Elf noch zu? Legt man das 0:9 (0:2) der Sportianer auf eigenem Platz gegen Fortuna Kassel zugrunde, scheint alles noch schlimmer.

Kann ein Team, das als dritte Mannschaft hobbymäßig in der C-Klasse spielte, in der Kreisoberliga mithalten?

Wohl kaum. „Wir hatten das nicht so extrem erwartet, müssen aber abwarten, bis alle da sind“, bekannte Trainer Amer Matar nach der Klatsche. Der Kader sei noch nicht komplett, einige Spieler seien in Urlaub oder verletzt. Mit David Saiti gehört dem Aufgebot der Namenlosen nur noch ein Akteur des letztjährigen Kaders an.

Wie schätzt die Mannschaft die Lage ein?

„Wir haben nichts zu verlieren und uns vorgenommen, mit Herz und Leidenschaft zu kämpfen. Angst haben wir vor niemandem“, beteuert Mittelfeldspieler Giuseppe Cirillo.

Wir groß sind die Bedenken im Verein?

“Es muss weitergehen und es wird weitergehen“, übt sich Burkhard Meyer, der neue 2. Vorsitzende, in Durchhalteparolen und Abteilungsleiter Achim Schlieckmann ergänzt: „Wir hangeln uns durch die ersten Wochen. Personell ist alles auf Naht gestrickt.“ So dünn ist der Kader nach mehr als 40 Abmeldungen, dass Ältestenratsmitglied Hans Springer versucht, aus dem Kreis der wenigen Zuschauer neue Spieler zu rekrutieren.

Welche Baustellen gibt es noch beim BC Sport?

Die zweite Mannschaft ist, zumindest momentan, auf Altherren wie Carsten Peterka, Peter Springer, Björn Linge, Stephan Beller und andere angewiesen. Sie unterlag in der Kreisliga B, ebenfalls gegen Fortuna, nur knapp 0:1. Für das Klubhaus wurde noch kein neuer Pächter gefunden, die Homepage ist abgeschaltet.

Wie schlug sich die Mannschaft auf dem Feld?

Zunächst besser als von vielen befürchtet. Erst in der 27. Minute gerät sie durch Sven Bischoff in Rückstand, Marvin Stöbener erhöht zum 2:0-Pausenstand. Nach dem Wechsel schwindet bei den Platzherren die Kraft und somit die Gegenwehr und Fortuna kommt zum Kantersieg.

Gab es eine Torchance für den BC Sport?

Gab es nicht. Nur einen Hauch davon, aber Kapitän Egidio Vallino sah den im Strafraum an ihn adressierten Ball in seinem Rücken nicht kommen. Darüber hinaus fand der BC Sport in der gegnerischen Hälfte fast gar nicht statt.

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.