Frauen mit mehreren Neuzugängen

VfV Oberode vor erstem Pflichtspiel

Neuzugänge beim VfV Oberode: Carolin Ahlers (von links), Alda Frokkay, Viktoria May, Maja Spielgel und Spielertrainerin Vanessa Drüke. Es fehlen: Schirina Hasani und Marleen Sorgatz.
+
Neuzugänge beim VfV Oberode: Carolin Ahlers (von links), Alda Frokkay, Viktoria May, Maja Spielgel und Spielertrainerin Vanessa Drüke. Es fehlen: Schirina Hasani und Marleen Sorgatz.

Am 4. September starten die Bezirksliga-Fußballerinnen des VfV Oberode mit dem Heimspiel gegen die SVG Göttingen II in die neue Saison. Zuvor ist das Team von Spielertrainerin Vanessa Drüke am Sonntag um 10.30 Uhr beim Ligakonkurrenten TSV Groß Schneen bereits im Bezirkspokal gefordert.

Oberode – Obwohl der VfV zahlreiche Neuzugänge zu vermelden hat, gibt es im ersten Pflichtspiel nach zehnmonatiger Corona-Zwangspause gleich schon akute Personalprobleme.

Zu- und Abgänge
Während mit Larissa Göllner, die aus privaten Gründen ihre Karriere beendet, nur eine Spielerin den Verein verlassen hat, konnte Vanessa Drüke nicht weniger als sechs Neuzugänge begrüßen. Ein Jahr nach ihrem Wechsel zu RW Göttingen ist Abwehrspezialistin Schirina Hasani zurückgekehrt und hat mit Carolin Ahlers gleich eine erfahrene Außenspielerin von den Rot-Weißen mitgebracht. Die 29-Jährige Offensivkraft Alda Frokkay stammt aus Albanien, wo sie zuletzt auch im Verein gespielt hat. Viktoria May (18) hat Fußball ganz neu für sich entdeckt, bringt aber viel Talent mit und könnte schon jetzt eine Alternative für die Defensive sein. Mit Marleen Sorgatz (Torhüterin) und Maja Spiegel (Verteidigung) kommen zwei 16-Jährige von den B-Mädchen, die schon seit Jahren unter Trainerin Vanessa Drüke spielen und die nach ihrer Aussage beide das Zeug haben, sich einen Platz bei den Frauen zu erkämpfen. Außerdem kehrt Martha Friedel gut ein Jahr nach der Geburt ihres Kindes in den Kader zurück.

Die Vorbereitung
„Wir haben Mitte Juli mit de Saisonvorbereitung angefangen und seither vor allem an der Fitness gearbeitet“, sagt Vanessa Drüke. Nachdem das in den ersten Wochen nach so langer Pause „ziemlich schwierig“ war, sei man jetzt auf einem guten Stand. Das habe sich vor allem beim ersten Testspiel am vergangenen Sonntag in Bishausen gezeigt, das die Oberöderinnen mit 5:0 gewannen (wir berichteten). Beim zweiten Test am Dienstagabend zuhause gegen Kreisligist FC Lindenberg Adelebsen sah es da schon etwas anders aus. „Da steckte allen das Sonntagsspiel noch in den Beinen und viele haben schon nach zehn Minuten geklagt, dass sich keine Luft mehr bekommen“, berichtete Drüke. Die Partie, die wegen Spielermangels auf Seiten des Gegners Neun gegen Neun auf Kleinfeld ausgetragen wurde, gewann de VfV nach Treffern von Alina Kahlke (4.), Theresa Wiesner (9.) und Jana Baake (18.) dennoch mit 3:0.

Die Ziele
„Wir haben guten Zuwachs bekommen und sind individuell gut aufgestellt, müssen jetzt aber sehen, wie wir als Team zusammenwachsen“, sagt Vanessa Drüke, die „unter keinen Umständen im Tabellenkeller rumkicken“ will. Sie vermutet, dass es in diesem Jahr „ein bunte Liga wird, in der alle giftig sin und etwas reißen wollen, bei der es aber quasi unmöglich ist, etwas über die Leistungsfähigkeit der anderen zu sagen“.

Der Pflichtspielauftakt
Obwohl sie in der kommenden Saison einen Kader von rund 20 Spielerinnen zur Verfügung hat, gehen Vanessa Drüke für das Bezirkspokal-Erstrundenspiel in Groß Schneen am Sonntag gleich schon die Spielerinnen aus. „In der Vorbereitung und in den beiden Testspielen haben sich acht Spielerrinnen verletzt, so dass ich sehen muss, wen ich überhaupt aufstellen kann“, sagt Drüke, die selbst auch angeschlagen ist. Zwar würde sie gerne die zweite Pokalrunde erreichen. „Die Punktserie ist mir aber eindeutig wichtiger, so dass ich die angeschlagenen Spielerinnen auf jeden Fall schonen werden“, so die Spielertrainerin. (Per Schröter)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.