Gruppenliga: Zwei Platzverweise gegen TSV

Altenlotheim gibt 2:0-Führung ab

Schrecksbach. Am Ende bleibt ein bitterer Beigeschmack für den TSV Altenlotheim nach der 2:5-Niederlage beim VfB Schrecksbach.

Nach starkem Beginn der Altenlotheimer wurde die souveräne 2:0-Führung aus der Hand gegeben. Spielertrainer Kaiu Bremmer markierte bereits früh durch einen 35-Meter-Freistoß das 1:0 für die Gäste (9.). In der 24. Minute war es dann Eisenmann, der aus dem Gewühl heraus sogar auf 2:0 erhöhte.

In der Folge war es der Schiedsrichter, der in den Mittelpunkt der Partie rückte. Nachdem Torwart Mattersberger klar den Ball spielte, pfiff der Referee und zeigte auf den Elfmeterpunkt. Frick verwandelt diesen zum Anschlusstreffer (40.) für den VfB.

Die zweite Halbzeit begann mit einer starken Schrecksbacher Mannschaft. Doch auch beim Ausgleichstreffer zum 2:2 durch Bickert übersah der Schiedsrichter ein Stürmerfoul. Nachdem sich ein Schrecksbacher im Trikot von Wissemann verkeilte und beide zu Boden stürzten, zeigte der Schiedsrichter zum zweiten Mal auf den Elfmeterpunkt und zeigte Wissemann die Gelb-rote Karte. Auch diesen Elfmeter verwandelte Frick (63.). Das 4:2 für Schrecksbach erzielte Reuter in der 69. Minute. Nachdem Kisjuhas für den angeschlagenen Lotze ins Spiel kam, kassierte dieser nach einer angeblichen Schwalbe und einem Zweikampf innerhalb von vier Minuten die nächste Gelb-rote Karte. Nun war es einfach für Schrecksbach, gegen dezimierte Gäste durch Kuroda auf 5:2 zu erhöhen (87.). Insgesamt wäre wohl eher ein Unentschieden gerecht gewesen.

Altenlotheim: Mattersberger - N. Backhaus (71. Kleinhans), Wolf, Lotze (78. Kisjuhas), Bremmer - Wissemann, Eisenmann, T. Backhaus - Köster, von Drach, Heine. (red)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.