Titelverteidiger siegt in Zwischenrunde 5:2 nach Verlängerung

Altenlotheim wirft Goddelsheim aus Kreispokal

Blick auf den Ball: Zekariya Akgoel (Blau-Gelb Korbach, links) und Justin Schäfer (Höringhausen/Meineringhausen) beim Zweikampf.
+
Blick auf den Ball: Zekariya Akgoel (Blau-Gelb Korbach, links) und Justin Schäfer (Höringhausen/Meineringhausen) beim Zweikampf.

Der frischgebackene Fußball-Kreispokalsieger TSV Altenlotheim hat weiter die Möglichkeit auf die Titelverteidigung.

In der Zwischenrunde des laufenden Wettbewerbs schlug das Team von Spielertrainer Robin Wissemann Gruppenligakonkurrent SG Goddelsheim/Münden mit 5:2 (2:2, 1:0) nach Verlängerung.

Altenlotheim - Goddelsheim/Münden 5:2 n.V., 2:2 (1:0). Die TSV-Führung durch Niklas Bräutigam (10.) glich Tim Fresen per Foulelfmeter aus (60.). In der sehr turbulenten Schlussphase der ausgeglichenen Begegnung brachte Pascal Ohm Altenlotheim wieder in Front (90.), bevor Max Steger doch noch zum 2:2 ausglich (90.+2.). In der fünften Minute der Nachspielzeit traf Christian Schmid dann den Pfosten des SG-Tores, während auf der Gegenseite Niklas Göbel an der Latte gescheitert war (65.).

In der Verlängerung waren die Altenlotheimer dann die kaltschnäuzigere Mannschaft. Zunächst traf Robin Wissemann zum 3:2 (92.), bevor SG-Akteur Eike Stracke ein Eigentor unterlief (102.). Ohm machte dann nach einem Konter mit seinem zweiten Treffer in der kampfbetonten Partie nach 118 Minuten alles für die Gastgeber klar.

Blau-Gelb Korbach - Höring-/Meineringhausen 0:1 (0:0). Die Partie war keine Augenweide und hatte eher Testspielcharakter. Beide Mannschaften konnten auch nicht in Bestbesetzung antreten. Chancen gab es zunächst hüben wie drüben, die aber nicht genutzt wurden.

Das Tor des Tages fiel nach einem schönen Spielzug der Gäste über den Flügel und Dominik Sach konnte den Angriff erfolgreich abschließen (59.). In der Schlussphase drückte Blau-Gelb dann im Duell der Kreisoberligateams noch einmal auf das Gaspedal, hatte auch zwei gute Möglichkeiten, doch ein Treffer blieb den Gastgebern verwehrt.

Strothe - Bad Wildungen/Friedrichstein 0:5 (0:0). Am Ende hatte der Gruppenligist zwar standesgemäß gewonnen, doch vor allem vor dem Seitenwechsel hätte der TSV in Führung gehen können. Aber SG-Schlussmann Christian Seibert konnte gegen die frei vor ihm auftauchenden Strother Jonas Stiehl (33.) und Luka Brandt (38.) retten.

Bis zur 72. Minute hielt der wackere A-Ligist gegen den zwei Klassen höher spielenden Gast weiter mit, bevor Tobias Becker für den Favoriten traf. Waldemar Schubert mit einem Doppelpack (73., 76.), Tom Windhausen (80.) und Norayr Jalilyan (84.) sorgten gegen den dann konditionell nachlassenden TSV dann doch noch für einen Bad Wildunger Kantersieg.

Bad Arolsen - Willingen 0:13 (0:8). Die zweite Mannschaft des TuS wollte unbedingt wie beim 2:1-Sieg in der 1. Runde beim SV Braunau spielen. Zudem sollte die 1. Mannschaft geschont werden, sodass der SCW keine Mühe mit dem B-Ligisten hatte. Die Gäste waren mit vielen Spielern ihrer Verbandsligamannschaft angetreten.

Im ersten Durchgang spielte der SCW mit viel Schwung, ließ es dann nach dem Wechsel langsamer angehen. TuS-Spieler Sharan Davoodi sah nach einem Foulspiel die Rote Karte (75.). Florian Heine (5., 7. FE, 23., 63.), Sebastian Müller (14., 25., 40.), Yasin Dogan (33. FE., 68.), Max Saure (66., 80.), Sebastian Müller (48.) und Jonah Schilling (37.) trafen für den klar überlegenen Gast. (jh, dv)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.