Hallenfußball: Finalerfolg im Neun-Meter-Schießen

TuS Arolsen siegt

Andreas Paskal

Herzhausen. Der TuS Bad Arolsen hat das Fußball-Hallenturnier der SG Vöhl/Basdorf/Werbetal gewonnen. In einem spannenden Finale besiegten die Badestädter in Herzhausen den Gruppenligisten TSV Altenlotheim mit 4:2 nach Neun-Meter-Schießen. Sieht man die Gesamtleistung im Turnier, dann ist mit dem TuS ein verdienter Sieger gefunden worden.

Kurios startete das Endspiel. Aufgrund eines technischen Fehlers wurde die Begegnung mit acht Sekunden zu wenig gestartet. Diese Zeit sollte bei der Schlusssirene nachgespielt werden. Das sollte noch für viel Aufregung sorgen.

Robin Wissemann brachte Altenlotheim in Führung (4.). Dann sorgte Alexander Mergel mit einem Rechtsschuss für den Ausgleich. Andreas Paskal vergab in der Folge die Riesenchance zur TuS-Führung, als er den Ball freistehend über das Tor schoss (7.). Mergel brachte die Badestädter dann erstmalig in Führung (9.). 20 Sekunden vor Schluss sorgte Nils Backhaus für den erneuten Ausgleich per Distanzschuss. Danach viel Aufregung: Die Schlusssirene ertönte, beide Teams mussten aber die acht Sekunden nachspielen. Robin Wissemann schob den Ball ins Netz, zwischenzeitlich waren aber die acht Sekunden abgelaufen. Turnierleiter Karl-Heinz Vogelgesang entschied daher zurecht auf „kein Tor“, und es kam zum Neun-Meter-Schießen. Bad Arolsen hatte die besseren Nerven und sicherte sich den Titel mit 4:2.

Das Neun-Meter-Schießen um Platz drei gewann Vorjahressieger Buchenberg/Ederbringhausen. Karl-Heinz Vogelgesang überreichte den Residenzstädtern das Sieggeld von 80 Euro und lobte die Spieler für die Fairness. „Insgesamt war das eine gelungene Veranstaltung mit tollen Spielen und viel Spannung.“

Im Halbfinale hatte sich die SG Vöhl einen offenen Schlagabtausch mit vielen Fouls mit dem TSV Altenlotheim geliefert. Nils Backhaus erzielte die Führung. Pierre Schapdick drehte mit einem Doppelpack den Spieß jedoch um. Nach sieben Minuten nutzte Bremmer ein Geschenk von Torwart Fackiner zum erneuten Ausgleich. Nachdem der Gastgeber die erneute Führung erzielte, glich Kai Bremmer abermals aus. Im Neun-Meter-Schießen leistete sich Vöhl zwei Fehlschüsse. Robin Wissemann verwandelte den entscheidenden Schuss zum 7:4.

Deutlicher ging es im zweiten Halbfinale zu. Der TuS Bad Arolsen hatte mit FSG Buchenberg/E. überraschend wenig Mühe. Bereits nach wenigen Minuten stand es 2:0 für den TuS durch die Tore von Alexander Dotz und Artur Mironow. In der fünften Minute erhöhte Mironow gar auf 3:0. Es klappte alles; und Artur Berger erhöhte auf 4:0. Mit der Schlusssirene markierte Hamel den 4:1-Ehrentreffer.

Foto:  zka

Ergebnisse des Viertelfinales: Vöhl/Basdorf/W. - SG Höringhausen/M. 4:3 n. 9-m-Schießen; Altenlotheim - Waldeck 2:1, Buchenberg/E. - Mengeringhausen 5:0; Arolsen - Ense/Nordenbeck 2:1. (zka)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.