1. Startseite
  2. Sport
  3. Fußball regional

Bad Wildungen verliert 1:4 bei Edermünde

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Eugen Ruf
Eugen Ruf © malafo

Jan Leimbach war sauer: „Die erste Halbzeit war unterirdisch“, zürnte der Trainer der Gruppenligafußballer der SG Bad Wildungen/Friedrichstein nach der 1:4 (0:3)-Niederlage beim SC Edermünde.

Holzhausen - „Darüber werden wir noch sprechen“, kündigte der enttäuschte Coach eine harte Aufarbeitung der Pleite beim bisherigen Dreizehnten und Tabellenvordermann an. Der ist nun Elfter, während die schwachen Kurstädter auf Abstiegsplatz 14 verbleiben.

Beim Spiel auf dem holprigen Rasenplatz hatten die Gäste auf Stammkeeper Mario Wörrmann verzichten müssen, der angeschlagen mit einer Rippenprellung nur auf der Bank saß. Für ihn hütete Niclas Köhler das Bad Wildunger Gehäuse und musste nach 13 Minuten einen Lupfer von Stanislaw Trailing passieren lassen, wobei dessen Heber auch über das Gästetor ging. Doch zwei Minuten später brauchte der Offensivakteur nach einer Vorlage des sehr starken Mittelfeldmannes Jonathan Mertsch nur noch zur Führung der Hausherren einzunicken. In der 20. Minute vertändelte dann SG-Innenverteidiger Norayr Jalilyan gegen Mertsch den Ball, was dieser mit einem Heber über Köhler zum 2:0 für den SC nutzte.

In der 33. Minute konnte Jalilyan einen Lupfer von Alexander Einwächter noch auf der Linie klären, bevor eine Minute später Köhler mit einem starken Reflex gegen Trailings Kopfball aus einem Meter das 0:3 verhinderte. Das fiel dann nach 40 Minuten doch noch, als Jalilyan im Mittelfeld den Ball verloren hatte und dieser über mehrere Stationen zu Nico Langhans kam. Der ließ dann noch zwei Bad Wildunger stehen und mit seinem Schuss aus 13 Metern Köhler keine Abwehrchance. Zwischenzeitlich hatte auf der Gegenseite SG-Torjäger Eugen Ruf das 1:2 vergeben, als er nach 35 Minuten aus 16 Metern an Edermündes Schlussmann Tobias Ebert gescheitert war.

Nach Wiederbeginn gelang Mertsch nach einer schönen Ecke von Trailing, die von der Latte des Bad Wildunger Tores zurückgeprallt war, per Abstauber aus sechs Metern das 4:0 (54.). Danach musste SG-Rechtsverteidiger Kai Döhring auf der Linie klären (64.), bevor Mertsch über das SG-Tor schoss (68.), sodass es auch hätte 6:0 für Edermünde gegen die bis dahin desolaten Gäste hätte stehen können.

Am Ende Moral bewiesen

Die zeigten in der Folgezeit aber Moral und kamen durch Ruf nach schöner Vorlage des für den angeschlagenen Almedin Zahovicc eingewechselten Florian Bruder zum Ehrentreffer (86.). Dabei musste Ruf den Ball nur noch über die Line drücken.

Eine Minute später traf Tom Windhausen nur den Außenpfosten des SC-Tores, bevor der eingewechselte Björn Schnedler nach Vorlage von Bruder an Ebert scheiterte (88.) und es beim auch in der Höhe verdienten Sieg der robusteren und bissigeren Gastgeber blieb. (jh)

Auch interessant

Kommentare