Gruppenliga: FCS II siegt 3:2 in Niedervorschütz

Balamagi macht den Unterschied aus

Breit gemacht: Schwalmstadts Steffen Bräutigam (links) schirmt hier den Ball vor SG-Kapitän Dennis Kornetzki ab. Foto: Haun

Niedervorschütz. Die Fußballer des 1. FC Schwalmstadt II haben den dritten Platz in der Fußball-Gruppenliga gefestigt. Das Team von Trainer Bernd Bonstein gewann in einer Partie auf Augenhöhe mit 3:2 (2:1) bei der SG Lohre/Niedervorschütz.

Die ersten 20 Minuten in Niedervorschütz verliefen ausgeglichen. Dann verließ Patrick Patzer seinen Kasten, um zu klären. Schwalmstadts Alexander Bach nutzte den Moment aus und traf mit einem Weitschuss zum 0:1 (20.). Die Lohrschützer bewiesen Moral und kamen noch im ersten Durchgang zum Ausgleich. Dirk Stange köpfte nach einem Freistoß von Spielertrainer Christian Schmidt zum 1:1 ein (40.). Die Antwort des FCS II? Rouven Balamagi netzte einen Freistoß direkt zum 1:2 ein (44.).

Und auch 120 Sekunden nach dem Wechsel war Balamagi erfolgreich. Der Angreifer verwandelte einen Strafstoß, nachdem André Willer Hand gespielt hatte. Die SG ließ sich davon abermals nicht schocken, mobilisierte neue Kräfte und erzeugte Druck. Allein, es fehlten klare Chancen, um zum Anschlusstreffer zu kommen. Schwalmstadts Hintermannschaft um Verbandsliga-Leihgabe Steffen Bräutigam stand sicher. Und im Angriff hätte sogar noch ein Treffer fallen können. Doch Patzer reagierte zweimal glänzend. Vor allem, als er einen Lupfer von Balamagi in letzter Sekunde parieren konnte (74.).

Auf der Gegenseite keimte etwas Hoffnung auf, als Dennis Kornetzki zum 2:3 verkürzen konnte (82.). Der Kapitän verwandelte einen Strafstoß, nachdem André Willer gefoult worden war. Die SG drängte zwar noch auf ein Remis, doch die Hintermannschaft der Gäste stand sicher. (sbx)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.