1. Startseite
  2. Sport
  3. Fußball regional

Befreiungsschlag für die SG Goddelsheim/ Münden

Erstellt:

Kommentare

Hier sind Torben Garthe (Altenlotheim) und Jannik Guntermann (rechts) ganz eng.
Umkämpftes Derby: Hier sind Torben Garthe (Altenlotheim) und Jannik Guntermann (rechts) ganz eng. © bb

Der vierte Sieg in Folge gegen den TSV Altenlotheim war zugleich der erste Saisonerfolg in der Gruppenliga: Die SG Goddelsheim/Münden hat das Derby am Mittwochabend verdient mit 4:0 (1:0) gewonnen.

Münden - Vom Anpfiff weg entwickelte sich typischer Derbyfußball mit großem Einsatz auf beiden Seiten. Der kurzfristig vom TSV verpflichtete Keeper Timo Beumker zeichnete sich gleich nach fünf Minuten gegen Mirco Grosche aus. Auf der Gegenseite setzte Till Buckert einen Kopfball nach Flanke von Martin Grebe (7.) auf die Latte.

Auch die nächsten beiden Gelegenheiten gehörten den Gästen. Patrick Wissemann zielte aus einem Gewühl heraus um Zentimeter vorbei (15.). Marc-Andre Garthe tankte sich über die linke Seite durch, vorbei auch an Torwart Manuel Mitze, aber sein Querpass in die Mitte fand keinen Abnehmer (28.). Trainer Robin Wissemann, nach seiner Knöchel-OP frisch aus dem Krankenhaus entlassen, ärgerte sich: „Wir waren in der ersten Halbzeit besser und hätten führen müssen.“

Butterweck holte Elfmeter raus und muss dann runter

Aber es kam anders: In der 34. Minute verlor Beumker nach einem langen Pass den Sprint zum Ball gegen Daniel Butterweck und traf den langen Angreifer – knapp innerhalb des Strafraums. Mirco Grosche verwandelte den Elfmeter sicher. Ein Wermutstropfen: Butterweck musste in der 44. Minute verletzt raus, für ihn kam Jannik Guntermann. Zuvor hatte Steffen Butterweck die Führung per Kopf vor dem einschussbereiten Buckert verteidigt (41.).

Und auch in der Nachspielzeit bereinigte der Innenverteidiger die brenzlige Situation, als Manuel Mitze so eben mit den Fingerspitzen an den Schuss von Grebe gekommen war (45.+2). Spätestens da war SG-Coach Jens Fresen mit den ersten 45 Minuten „nicht zufrieden, weil wir zu wenig getan haben“.

Das änderte sich mit Wiederbeginn. Den 200 Zuschauern bot sich nun ein völlig anderes, sehr einseitiges Bild. Die SG war sofort im Spiel, ging aggressiver zu Werke und wollte den Sieg mehr. Die Gäste dagegen wirkten in ihren Aktionen nun unkonzentriert und ungenau. Das rächte sich in der 57. Minute, als Florian Mitze auf der rechten Seite davon zog und Mirco Grosche die Flanke per Fuß zum 2:0 verwertete.

Grosche und Guntermann mit Doppelpack

Es war der Auftakt zur stärksten Phase der Lichtenfelser. Mirco Grosche traf zwar per 20-Meter-Freistoß nur die Latte (59.), Guntermann gelang jedoch 60 Sekunden später sein erster Pflichtspieltreffer für die SG zum 3:0. Es gab dann doch noch eine Altenlotheimer Chance, als Buckert aus fünf Metern an Manuel Mitze scheiterte (76.). „Meine Mannschaft hat viel zu wenig getan“, analysierte Robin Wissemann, „so kann man keine Punkte holen“

Das 4:0 fiel, weil Guntermann in der zweiten Nachspielminute noch einmal einlochte. „Wir haben nach der Pause alles besser gemacht“, freute sich Trainer Fresen kurz danach über den „verdienten Erfolg“. (bb/ni)

Auch interessant

Kommentare