Fußball-Oberliga: Göttingen 05 muss heute beim Schlusslicht TuS Celle FC antreten

„Bei uns ziehen alle gut mit“

Vor seinem ersten Einsatz in der Oberliga: Angreifer Robert Crespo (links), der mit Göttingen 05 heute zum Kellerduell bei Schlusslicht TuS Celle FC antreten muss. Foto: Jelinek

Göttingen. Die Voraussetzungen für Göttingen 05 in der Fußball-Oberliga sind schwierig: Acht Punkte beträgt der Rückstand auf den ersten Nichtabstiegsplatz. Gegenüber den Konkurrenten haben die Schwarz-Gelben zudem das deutlich schlechtere Torverhältnis. Doch dies alles soll sich ab sofort ändern. Denn heute (14 Uhr) startet Göttingen 05 mit dem Auswärtsspiel beim Tabellenletzten TuS Celle FC in die restlichen Partien der Rückrunde, in der das Team das Unmögliche möglich machen will.

„Als Spieler einen Abstieg zu erleben ist das Schlimmste, was man in einer Karriere erleben kann“, sagt der neue 05-Trainer Najeh Braham. Seit zwei Wochen trägt er als Nachfolger von Hans-Jörg Ehrlich die sportliche Verantwortung. Ein kurzer Zeitraum, der von intensivem Training, aber auch vielen Einzelgesprächen dominiert war. „Die Vorbereitung unter mir war gut. Was vorher gemacht wurde, darauf habe ich keinen Einfluss. Aber ab heute muss jeder Spieler Vollgas geben. Denn wir wollen den Abstieg unbedingt verhindern“, sagt Braham.

Und der 36 Jahre alte ehemalige Zweitliga-Profi nimmt seine Spieler in die Pflicht. Man könne als abstiegsgefährdetes Team nicht jedes Spiel gewinnen, aber man müsse immer einhundert Prozent Einsatz zeigen. „Grätschen und rennen geht immer. Das fordere ich jedes Mal ein. Wenn es dann nicht zum Sieg oder Punktgewinn reicht, dann kann man so etwas sportlich akzeptieren.“

Nicht akzeptabel ist eine lasche Einstellung – und heute auch eine Niederlage beim Schlusslicht. Celle hat in der Winterpause ebenfalls den Trainer gewechselt und genau wie die Schwarz-Gelben einen Teil des Personals ausgetauscht. Lazar Djurdjevic soll den Traditionsklub vor dem Fall in die Landesliga bewahren. Aus gutem Grund: Denn anders als in Südniedersachsen wäre ein Celler Abstieg in die sechste Spielklasse ein Fiasko. Die Celler dürften sich nämlich nicht auf eine attraktivere Spielklasse freuen, sondern hätten auch weiterhin weite Auswärtsfahrten.

Göttingens neuer Trainer lobt dagegen den neuen Geist innerhalb des Teams. Im Training zögen alle gut mit, berichtet der 36-Jährige, die Stimmung sei zudem gut. „Aber am Ende zählt immer nur das, was auf dem Platz passiert. Und da müssen jetzt Punkte her – und zwar möglichst viele und schnell“, betont Braham. Ausreden gelten ab sofort nicht mehr. Und auch das bisherige Gerede von wenig Fortune kann der neue 05-Coach nicht mehr hören. Braham: „Das Glück muss man als abstiegsgefährdetes Team auch mal erzwingen.“ (rwx)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.