Gruppenligist FC Großalmerode setzt mit drei Neuzugängen auf zweiten Saisonteil

Benni Nickel kehrt zurück

Leder im Blick: Auf die Ideen von Rückkehrer Benjamin Nickel setzt Gruppenligist FC Großalmerode vornehmlich im Spielaufbau.

Grossalmerode. Sie wollen im zweiten Saisonteil nach der Winterpause nochmals richtig angreifen, die Spieler des Fußball-Gruppenligisten FC Großalmerode. „Noch ist der Klassenerhalt für uns durchaus machbar“, erklärt Osman Duygu.

Die ansprechenden Leistungen seiner Mannschaft in den zurückliegenden Begegnungen und vor allem der zweite Saisonsieg Anfang Dezember bei Türkgücü Kassel nähren den Optimismus beim FC-Trainer und seinen Kickern, es bis zum Serienende doch noch packen zu können.

Zwar stehen bei den Tonstädtern erst acht Punkte auf dem Konto, doch bei lediglich einem Direktabsteiger bedeutet Rang 13 schon den direkten Klassenerhalt. Den nimmt derzeit die SG Calden/Meimbressen mit zwölf Zählern auf der Habenseite ein.

Nach Beginn der Winterpause knüpfte der Fußballclub viele Kontakte zu Fußballern vornehmlich aus dem Raum Kassel, die scheiterten laut Duygu aber in der Überzahl an zu hohen Ablösesummen.

Dennoch wurden die Tonstädter bei der Spielersuche fündig, und zwar beim in der A-Liga beheimateten Nachbarn SV Epterode. „Wir sind uns praktisch einig, dass Benjamin Nickel zu uns zurückkehrt“, erklärt Duygu. Erst vor Saisonbeginn wechselte der Mittelfeldspieler aus beruflichen Gründen zum A-Ligisten. Es war ein Verlust, den der Gruppenligist nie richtig kompensieren konnte.

Groß ist die Freude über die Rückkehr des Cousins besonders bei Torjäger Danny Nickel, der in der Vergangenheit viele Treffer nach Vorarbeit von Benjamin Nickel erzielte. „Wir haben uns auf dem Platz stets blind verstanden. Natürlich ist der Benni eine große Bereicherung für unser Angriffsspiel“, sagt der dreimalige Fußballer des Jahres.

Neu im FC Kader sind auch Nils Kaiser und Daniel Christl. Der 22-jährige Kaiser kommt aus der Nähe von Bonn und absolviert derzeit eine Polizei-Ausbildung in Kassel, Christl kam vom VfL Kassel und trug vor der Winterpause schon einmal das FC-Trikot.

Mit diesem Trio im Mittelfeld will der FC durchschlagskräftiger und unberechenbarer in der Offensive werden, denn bisher erzielten Danny Nickel (9 Tore) und Maximilian Scholz (5) gleich 70 Prozent aller Treffer.

Mit der Vorbereitung beginnen die Tonstädter am 24. Januar. Dabei stehen Testspiele auf Kunstrasen bei den Kasseler Kreisoberligisten SV Kaufungen (3. Februar) und Anadolu Spor Baunatal (22. Frebruar) auf dem Programm.

Punktspielstart ist bereits am 24. Februar mit der Nachholbegegnung im heimischen Schwarzenbergstadion gegen den Kreisrivalen SpVgg. Hopfelde/Hollstein. Sollte diese Partie den Witterungsverhältnissen zum Opfer fallen ist an diesem Tag ein weiteres Testspiel bei Viktoria Bettenhausen vorgesehen.

Auch unterm Hallendach sind die Tonstädter zweimal aktiv und treten am 19./20. Januar beim Masters in Eschwege und dann eine Woche später beim eigenen Turnier an. (eki)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.