05-Kapitän Horst und die Probleme seines Berufs als Kommissar

05-Kapitän Horst
+
Bewachung in doppeltem Sinn: Beim Test in Desingerode schirmt 05-Kapitän Christian Horst (gelbes Trikot) Alexander Böning ab. Als Polizist hat er oft Fan-Einsätze in Bundesliga-Stadien.

Göttingen. Am vergangenen Dienstag war für ihn um 3.30 Uhr Dienstbeginn – Einsatz in Oldenburg! Eine heftige Zeit, selbst für einen Oberliga-Fußballer. Aber Christian Horst (23) spielt nicht nur für Göttingen 05 in der 5. Liga, sondern ist derzeit für die Bereitschaftspolizei (BePo) in Lüneburg tätig.

Mitunter ein ganz harter Job. Nicht nur wegen der Einsatzzeiten, sondern der Tätigkeitsfelder. So hat Horst, der aus Nörten stammt und aus dem SSV hervorgegangen ist, nicht nur in seiner Freizeit mit Fußball zu tun, sondern auch im Dienst. Immer wieder ist er als Polizist im Einsatz, wenn es in und um Bundesliga-Stadien im Niedersachsen mit sogenannten „Fans“ heiß her geht.

Vergangenen Samstag war er beim Test zwischen Aufsteiger Braunschweig und West Ham United (0:3). Das war so abgesprochen mit den 05ern und dem neuen Trainer Hans-Jörg Ehrlich. Unerwartet „reingeschneit“ kam am vergangenen Freitag aber ein Einsatz am Sonntag beim NFV-Pokalspiel Ahlerstedt gegen Oldenburg. Folge: Horst musste fürs 05-Pokalspiel am Sonntag in Lüneburg absagen. „War wieder mal bitter für Hansi, dass er auf mich verzichten musste“, beschreibt Horst seinen kurzfristigen Ausfall.

Besserung ab Oktober?

Derzeit ist Horst in Lüneburg, kann seine Wochentagsdienste aber in Göttingen leisten. „Die Einsätze werden aber von Lüneburg aus gefahren“, erklärt der 05-Kapitän. Besserung für seine fußballerische Situation deutet sich vielleicht ab Oktober an. „Dann komme ich hoffentlich nach Hildesheim“, sagt Horst, dessen Cousin Thorben Rudolph ebenfalls bei 05 spielt.

Durch den Aufstieg von Eintracht Braunschweig wird die niedersächsische Fußball-Lage für die Polizei sicher nicht leichter. Durch seine mögliche Standort-Veränderung könnte sich für Christian Horst aber die persönliche Situation entspannen. „Im August hab’ ich auch Urlaub, und einmal im Monat haben wir sowieso frei“, erklärt der Göttinger Abwehrspieler, der nach drei Jahren Studium an der Polizeischule in Hann.-Münden seit vergangenem Oktober den Dienstgrad „Polizei-Kommissar“ trägt.

Insgesamt hofft Horst, dass er in naher Zukunft nicht zu oft 05-Spiele wie in der vergangen Saison in der Rückrunde gegen den VfL Osnabrück II und Hildesheim absagen muss, um mit seiner BePo-Einheit für Ordnung bei Erstliga-Spielen sorgen zu müssen. Horst: „Man lässt seine Mannschaft ja nur ungern im Stich.“

Am Sonntag in Ottersberg

Am kommenden Sonntag muss 05 zum Oberliga-Start zum TSV Ottersberg (bei Bremen). Bislang ist Horst noch dabei und für die Startformation vorgesehen. Auch Trainer Ehrlich und Team-Manager Jan Steiger hoffen, dass für ihren Kapitän nicht doch wieder kurzfristig ein Einsatz reinschneit.

PS. Ganz paradox wäre es, wenn Horst dienstlich zu einem Spiel seiner 05er müsste – und seinem Team fehlen würde. (gsd-nh)

Von Helmut Anschütz

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.