Bergbräu-Cup: Der FC Weser zittert bis zum Schluss

Artistisch: Schönhagens Sven Reichelt beweist gegen Wesers Christopher Munck gute Haltungsnoten. Trotz Reichelts Siegtor zum 1:0 schied seine SG aus. Foto: zje

In der ausgeglichen besetzten Samstags-Vorrunde des Uslarer Bergbräu-Cups hat sich vor vollem Haus in der Gymasiumsporthalle folgendes Quartett für die Montags-Endrunde qualifiziert: die drei punktgleichen Mannschaften des FC Stadtdoldendorf, des FC Bollert und der JSG Solling/Uslar (je 12) sowie der FC Weser.

Uslar. Der schaffte den Sprung in die Endrunde erst mit dem 1:0-Sieg über den schon qualifizierten FC Bollert im letzten Vorrundenspiel und nur dank der besseren Tordifferenz (9:9) gegen den punktgleichen (jeweils 9) MTSV Eschershausen (9:13). Dass es für den Northeimer Kreisligisten überhaupt so eng wurde, lag an der 0:1-Niederlage im ersten FC-Spiel dieses Abends: Neun Minuten und neun Sekunden lang hatte der FC Weser das Tor des Kreisklassisten SG Schönhagen/Sohlingen belagert - ohne Erfolg. 50 Sekunden vor dem Abpfiff markierte dann der SGer Sven Reichelt das entscheidende 1:0. Diesen fehlenden drei Punkten rannte der FC Weser dann das ganze Turnier über hinterher, ehe er sie sich im letzten Turnierspiel des Samstags zurückholte.

Chancenlos auf ein Weiterkommen blieben gegen die fünf Kreisligisten die beiden Kreisklassen-Teams (neben der SG Schönhagen noch die Göttinger SG Elliehausen/Esebeck). Die Entscheidung um Platz sechs und sieben fiel in der 1:4-Niederlage der Schönhagener gegen die Göttinger.

Spielerisch beeindruckten am Samstag vor allem die A-Junioren der JSG Uslar/Solling und der FC Bollert, deren direktes Aufeinandertreffen zum besten Spiel des Abends wurde.

Nach hüben wie drüben vergebenen Chancen entschied die auf Augenhöhe geführte Partie der FCer Tim Stülzebach 35 Sekunden vor dem Ende mit seinem 1:0. Dominik Wichmanns 2:0 mit dem Abpfiff war dann nur noch für die Statistik.

Auch wenn in den 21 Spielen des Abends keine neuer Neuer entdeckt wurde, so erledigten die Torhüter im Schnitt doch einen soliden Job. Herausragend waren die Torhüterleistungen beim 2:1 des MTSV Eschershausen über den FC Bollert: Jan-Hannik Stülzebach (FC) und Roman Mantey (MTSV) verhinderten in der offensiv geführten Begegnung mehrfach den vierten Treffer. (eko)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.