Fußball-Oberliga Niedersachsen: Göttingens Trainer mit 1:1 gegen Heeslingen zufrieden

Beyazit rettet RSV 05 Punkt

Au backe, das tat weh! Göttingens Alexander Burckhardt (re.) wird von Hesslingens Alexander Hessler grob gefoult, der dafür zu Recht die Gelbe Karte erhält. Foto: Jelinek

Göttingen. “Es hätte durchaus auch ein Sieg sein können. Da wir aber mit 0:1 hinten gelegen haben, bin ich nicht unzufrieden mit dem Ergebnis“, meinte Jozo Brinkwerth. Der Trainer des RSV Göttingen bleibt mit seiner Mannschaft nach dem 1:1 (0:0) gegen TuS Heeslingen auch im sechsten Spiel in Folge in der Fußball-Oberliga Niedersachsen ungeschlagen.

Da beide Abwehrreihen in dieser Partie dominierten, wurde es für die etwas über 800 Zuschauer kein besonders ansehnliches Spiel. Lange Bälle nach vorn, zwei RSV-Eckbälle, die in den Armen des Heeslinger Torwarts Björn Müller landeten, zwei Göttinger Freistöße aus aussichtsreicher Position, die gleich am ersten Heeslinger Spieler hängen blieben - so sah die erste Halbzeit aus Sicht der Gastgeber aus. Gleichwohl machten es die Heeslinger auch nicht besser, hatten in erster Linie auf ihre Defensive gesetzt, um mit Kontern Nadelstiche zu setzen. Gelang nicht, weil auch die Göttinger Abwehr sich als kaum zu überwindendes Bollwerk erwies.

Torchancen Mangelware

„Heeslingen hat uns kaum Räume gelassen“, sinnierte Brinkwerth. Dabei wäre diese Begegnung sicherlich ganz anders gelaufen, wenn nicht Lukas Zekas bereits nach einer Minute freistehend an Müller gescheitert wäre. Es hätte dem Spiel sicherlich gut getan. So aber versuchten es die Göttinger mit knallhartem Forechecking, den Tabellensechsten aus der Reserve zu locken. Der ließ sich aber nicht locken, so dass gefährliche Torraumszenen auf beiden Seiten absolute Mangelware blieben. Zwei annähernd gute Chancen gab"s dann aber doch für den RSV, als Torjäger Özkan Beyazit in der 33. Minute aus spitzem Winkel Müller das Leder in die Arme schoss und Daniel Washausen vier Minute vor dem Halbzeitpfiff nur das Außennetz traf.

Auch nach dem Wechsel waren die Tormöglichkeiten an einer Hand abzuzählen. So strich ein Freistoß des Heeslingers Thomas Johrden knapp am langen RSV-Torpfosten vorbei (52.), verfehlte ein Direktschuss von Washausen nur knapp das TuS-Gehäuse.

Etwas überraschend dann doch noch die Gästeführung, als der zur zweiten Halbzeit eingewechselte Jannick Heins rechts auf und davon lief und aus abseitsverdächtiger Position mit einem Schuss ins lange Eck den insgesamt überzeugenden RSV-Keeper Dennis Koch überwand (75.). Der Heeslinger Jubel wurde aber schnell im Keim erstickt. Kein Geringerer als Beyazit fühlte sich nur zwei Minuten später gemüßigt, mit seinem inzwischen zehnten Saisontreffer nach toller Vorarbeit des Ex-SVGers Alexander Burkhardt den völlig verdienten 1:1-Endstand zu markieren. (gsd)

Von Walter Gleitze

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.