4:3! FC Grone verdrängt die SG Lenglern von der Bezirksliga-Spitze

Kampf um den Ball im Mittelfeld: Grones Adrian Koch (Nummer 7) zieht aber gegen Lenglerns Tuc Nguyen-Ngoc (links) den Kürzeren. Foto: Jelinek/gsd

Göttingen. Einen tollen Kampf lieferten sich am Freitagabend der FC Grone und die SG Lenglern im Spitzenspiel der Fußball-Bezirksliga 4. Am Ende gewann die Mannschaft von FC-Coach „Jelle“ Brinkwerth mit 4:3 (3:1) gegen die SG. Dadurch hat Grone nun den bisherigen Tabellenführer auf Platz eins verdrängt führt selbst die 7. Liga an.

Die SG musste auf ihren Spielertrainer Yusuf Beyazit (bisher acht Tore) verzichten, der aus privaten Gründen in der Türkei weilte. Ex-Coach Dirk Tauber vertrat ihn an der Seitenlinie. Doch schon nach nur 180 Sekunden lange Gesichter bei Lenglern, denn der FC ging durch Dennis Dietrich in Front. Er war mit einem Schuss aus 13 Metern flach in die lange Ecke erfolgreich.

Zweimal Murati für den FC

Wenig später kam Rinor Murati zur zweiten Groner Möglichkeit, als er nach einem Dribbling knapp verzog. Nach 23 Minuten aber dann doch das 2:0 für die Rehbach-Elf - aber Riesen-Pech dabei für Lenglern, denn Tuc Nguyen-Ngoc traf bei einer verunglückten Kopfball-Abwehr ins eigene Gehäuse (23.).

Aber Lenglern ließ nicht locker und kam nach gut einer halben Stunde zum Anschlustreffer. Marcel Leuze war mit einem Freistoß aus 25 Metern erfolgreich, der durch Freund und Feind hindurch den Weg ins FC-Tor fand. Nur noch 1:2 (31.) aus Gäste-Sicht! Aber kurz vor der Pause gelang Murati noch das 3:1 für die Groner mit einem Flachschuss aus 16 Metern. Die 200 Zuschauer hatten gut etwas zu sehen bekommen!

Noch drei weitere Tore

Und so ging es im zweiten Durchgang auch weiter. Nach 58 Minuten Foulelfmeter für Lenglern: Grones Robert Huck hatte Lenglerns Christopher Bianco gelegt. Kleinschmidt trat an, doch FC-Keeper Dennis Koch parierte - allerdings konnte er den Ball nur nach vorn abwehren, so das Kleinschmidt dann im Nachschuss zum 2:3 traf (58.).

Die Partie blieb eng, bis der eingewechselte Tobias Schütte für Grone zum 4:2 (73.) traf. Ein Traumtor, denn der FCer zirkelte den Ball genau in den rechten Torwinkel! Sieben Minuten vor Schluss kam Lenglern durch Christopher Keil zwar nochmal auf 3:4 heran (Kopfball nach Freistoß), doch die Groner brachten den knappen Sieg über die Zeit. Sie hatten die bessere Spielanlage, daher war der Heimsieg am Ende auch verdient. Der FC hat nun nach dem siebten Saisonsieg 25 Punkte auf dem Konto und mit 35 Treffern auch die meiste der Liga erzielt. (gsd)

Von Walter Gleitze

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.