Fußball-Bezirksliga: Denkershausen empfängt Samstag die SVG Bad Gandersheim

Abstiegsangst prägt Derby

Wichtige Partie: Die SG Denkershausen um Patrick Tröster (links), hier im Spiel gegen Südharz, trifft Samstag erstmals in dieser Saison auf Gandersheim. Archivfoto: zij

Northeim. Die Sorge um den Klassenerhalt in der Fußball-Bezirksliga steht Samstag (16 Uhr) beim ersten Duell in dieser Saison zwischen den Kreisrivalen SG Denkershausen und SVG Bad Gandersheim im Mittelpunkt. Der SSV Nörten-Hardenberg misst sich Sonntag (15 Uhr) mit Bilshausen.

SG Denkershausen - SVG Bad Gandersheim. Zwar dauert die Saison noch einige Wochen, doch für den Verlierer dieses Derbys dürften sich die Abstiegssorgen ziemlich verschärfen. Denkershausen ist Zwölfter (21 Spiele, 21 Punkte), Gandersheim (19 Partien, 17 Zähler) liegt auf Rang 14 - dem ersten, der den Abstieg zur Folge hätte.

„Wenn wir das Spiel verlieren sollten, geht auch weiterhin die Sonne für uns auf, aber nicht mehr so schön“, sagt SG-Trainer Markus Schnepel locker. Gleichwohl verschwendet Schnepel keinen Gedanken daran, als Verlierer vom Feld zu gehen. „Alle Spieler wissen um den Ernst der Lage.“ Fehlen wird Christoph Oppermann (drei Spiele Sperre), während der zum Saisonende die SG verlassende Matthias Urban wieder dabei ist.

„Gewinnen wollen natürlich beide Mannschaften. Und obwohl noch viele Punkte zu vergeben sind, ist es sicher auch ein richtungsweisendes Spiel“, unterstreicht SVG-Trainer Nils Leonhardt die Bedeutung. Die vergangenen Partien seines Teams stimmen Leonhardt zuversichtlich, wenngleich er noch Verbesserungsbedarf sieht: „Uns fehlt die Konstanz.“

Die Leistungskurve der Kontrahenten verläuft derzeit identisch. Beide sind seit sechs Spielen sieglos (je drei Niederlagen und drei Unentschieden). Und noch etwas haben sie gemein. Ihren letzten Sieg schafften sie gegen Schlusslicht Hainberg: Gandersheim am 7. Dezember mit einem 2:0, Denkershausen am 23. November mit einem 3:1.

Bei so vielen Gemeinsamkeit könnte man fast auf ein Remis tippen, was allerdings keinem so richtig helfen würde.

SSV Nörten-Hardenberg - SV Bilshausen (Hinspiel 2:3). Bis zum Saisonabschluss am 7. Juni wartet auf den SSV noch ein strammes Programm. In den verbleibenden 43 Tagen müssen die Nörtener noch elf Spiele bestreiten, davon neun auf eigenem Platz.

Nach dem Sieg im Nachholspiel gegen Bremke können die Kicker den Blick in der Tabelle nach oben richten. Mit den auf Platz fünf liegenden Bilshäusern kommt nun ein Team auf Augenhöhe an die Bünte. „Es läuft ganz gut bei uns, wir müssen nur unsere Torchancen besser nutzen“, sagt Fachwart Dieter Thiele. (osx) WEITERE ARTIKEL

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.