Northeimer Stürmer schießt beim Werrataler 2:5 alle Tore für die Gastgeber

Asslani wird zum Albtraum

Sorgte mit seinem Tor zum 2:3 noch einmal für Hoffnung: Ruslan Wagner (rechts). Archivbild: Schröter

Northeim. Mit einer empfindlichen 2:5 (0:2)-Niederlage im Gepäck kehrten die Bezirksliga-Fußballer der SG Werratal vom Auswärtsspiel beim FC Eintracht Northeim II nach Hause zurück.

Im zweiten Spiel unter ihrem neuen Trainer Mike Hoffmann machten die Werataler zunächst dort weiter, wo sie zuletzt bei Sparta Göttingen aufgehört hatten. Mit nahezu identischer Startelf (für Urlauber Dominik Wallner rutschte Cesur Yazici ins Team und für David Labes spielte Mario Ivandic; Marc Glatter blieb zunächst draußen) boten sie den Gastgebern auf deren Kunstrasenplatz in den ersten zehn Minuten die Stirn. Der Northeimer Führungstreffer fiel dann wie aus dem Nichts, als SG-Keeper Fabian Rippe eine Flanke schon sicher abgefangen hatte, den Ball dann doch wieder aus den Händen fallen ließ und Isa Asslani nur noch den Fuß hinzuhalten brauchte (10.).

Ein Schock, von dem sich die Gäste lange nicht erholten. „In den folgenden 25 Minuten standen wir viel zu weit von den Gegenspielern weg und waren Northeim in allen Belangen unterlegen“, befand Mike Hoffmann. Da konnte man sogar von Glück sagen, dass die FC-Reserve diese Drangphase nur zu einem weiteren Treffer nutzte (26. erneut durch Asslani).

Nach dem Seitenwechsel erlebten die Zuschauer eine andere Werrataler Elf. Mit viel Dampf aus der Kabine gekommen, sorgte Frederik Köhler schnell für den Anschlusstreffer (46.). Auch das 3:1 durch den überragenden Asslani (50.) konnte die Werrataler nun nicht stoppen. Dem erneuten Anschlusstreffer durch Ruslan Wagner (69.) folgten fünf hochkarätige Torgelegenheiten, die jedoch allesamt ungenutzt blieben. Und als die SG in den letzten Minuten alles nach vorne warf, war es erneut Isa Asslani, der mit seinen Treffern vier (79.) und fünf (89.) alles klar machte.

SG Werratal: Rippe – Dittrich, Thüne, Schuster, Suslik – Rudolph, Albertz - Yazici, Köhler, Ivandic – Wagner.

Tore: 1:0, 2:0, 3:1, 4:2 und 5:2 Asslani (10., 26., 50., 79., 89.), 2:1 Köhler (46.), 3:2 Wagner (69.). (per)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.