Bezirksliga: Am Mittwoch wieder gegen Hainberg - Gimte muss nach Grone

Auch Werratal steigt ein

Wurden verabschiedet: Die Gimter Timo Jesswein (links) und Adrian Griesam (rechts), die zum FC Gimte wechseln. In der Mitte Tuspo-Vorstandsmitglied Peter Franke. Foto: nh

Hedemünden. Nachdem sie Sonntag noch spielfrei waren, greifen die Bezirksliga-Fußballer von Vizemeister SG Werratal am Mittwoch beim ersten Wochenspieltag der gerade erst begonnenen Saison nun auch ins Geschehen ein. Gegner auf dem Sportplatz in Hedemünden ist ab 19 Uhr der SC Hainberg. Tuspo Weser Gimte muss auswärts ran und trifft um 19 Uhr auf den FC Grone.

SG Werratal

„Die Vorbereitung ist eigentlich wie geplant verlaufen“, sagt SG-Trainer Thomas Hellmich. Man habe intensiv gearbeitet und sei sowohl im Fitnessbereich als auch bei der Taktikschulung neue Wege gegangen. „Sowohl im Training als auch bei den Vorbereitungsspielen hat sich schon gezeigt, dass unsere Neuzugänge ein echter Gewinn für den Verein sind“, meint Hellmich. Leider habe sich mit David Labes einer der Neuen gleich zu Beginn der Vorbereitungsphase verletzt, so dass er jetzt etwas hinterher hänge.

Dass der Coach mit der Saisonvorbereitung nicht hundertprozentig zufrieden ist, liegt an der mangelnden Einstellung einiger Akteure. „Von den 21 Spielern haben 14 komplett mitgezogen und stehen jetzt richtig gut im Saft“, sagt er. Lasse man den verletzten David Labes außen vor, so hätten drei Spieler „immer noch gut“ trainiert, drei habe er in den vergangenen fünf Wochen jedoch gar nicht gesehen. „Und wenn man bedenkt, dass wir jetzt mit drei englischen Wochen gleich ein hammerhartes Programm vor der Brust haben, könnte es mit nur 14 fitten Spielern schon etwas eng werden“, so Hellmich.

Was die Saisonziele angeht, gibt sich der SG-Coach zurückhaltend. „Wenn alle gesund bleiben, haben wir sicher eine gute Mannschaft beisammen, aber die Liga scheint auch stärker zu sein als in der letzten Saison „, sagt er. Für ihn sei es wichtig, „erstmal Punkte zu sammeln, um nicht unten rein zu rutschen“. Habe man sich dann ein Polster verschafft, werde man weiter sehen.

Unangenehmer Gegner

Die Vorzeichen, dass es gegen Hainberg gleich auf Anhieb mit dem ersten Dreier klappt, stehen gar nicht so schlecht. Zum einen sind beim Vizemeister alle Spieler an Bord, zum anderen behielten die Werrataler schon im Bezirkspokal Anfang August gegen denselben Gegner mit 4:1 die Oberhand. „Dieses Spiel müssen wir aber abhaken“, sagt Thomas Hellmich. Schließlich hätten bei den Hainbergern im Pokal mehrere Akteure gefehlt, darunter auch Spielmacher Niklas Pfitzner. „Und dann hat der SC ja auch noch sein erstes Punktspiel zuhause gegen Lenglern mit 0:3 verloren und steht jetzt schon unter Druck“, erwartet Hellmich einen „sehr unangenehmen Gegner“.

Tuspo Gimte

Nach dem tollen Auftaktsieg gegen Aufsteiger Freiheit erwartet Bezirksligist TuSpo Weser Gimte am Mittwoch beim FC Grone ein Gegner von ganz anderem Kaliber (Anpfiff am Siekweg: 19 Uhr).

„Das heute war ein guter Anfang, mehr auch nicht“, sagte TuSpo-Trainer Matthias Weise am Sonntag nach dem 7:0-Kantersieg. „In Grone werden wir zum ersten Mal sehen, wo wir wirklich stehen.“ Zweimal hatte sich Weise den morgigen Gegner während der Saisonvorbereitung angesehen. „Die haben sich punktuell richtig gut verstärkt und einen bärenstarken Eindruck hinterlassen“, sagt er. Dass dieser Eindruck nicht trügt, zeigte sich am ersten Spieltag, als der FC bei Aufsteiger Northeim II klar mit 4:0 siegte. „Da werden wir uns sicher ganz warm anziehen müssen“, fordert Weise von seinen Jungs „hundertprozentige Konzentration von der ersten bis zur letzten Minute“.

Personell wir sich beim TuSpo gegenüber dem Freiheit-Spiel nicht allzu viel ändern. Der zuletzt verhinderte Kai Armbrust steht wieder zur Verfügung, dafür muss Christian Remmert aus beruflichen Gründen passen.

Von Per Schröter

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.