1. Startseite
  2. Sport
  3. Fußball regional
  4. Bezirksliga Braunschweig Gr. 4

Die Bezirksliga kehrt mit einer Woche Verspätung zurück

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Nach zwei spielfreien Wochenenden kehren die Bezirksliga-Fußballer auf die Plätze zurück. Die SG Denkershausen/L., hier mit Philipp Bode beim Schuss im Derby gegen Sülbeck, empfängt in der Abstiegsrunde die SG Werratal. Archivfoto: Ottmar Schirmacher
Nach zwei spielfreien Wochenenden kehren die Bezirksliga-Fußballer auf die Plätze zurück. Die SG Denkershausen/L., hier mit Philipp Bode beim Schuss im Derby gegen Sülbeck, empfängt in der Abstiegsrunde die SG Werratal. © Ottmar Schirmacher

Mit einwöchiger Verspätung nimmt die Fußball-Bezirksliga 4 am Wochenende den Spielbetrieb wieder auf.

Northeim - Das Bezirkssportgericht musste erst klären, ob die SG Bergdörfer oder der SV Rotenberg nach einem vermeintlichen Wechselfehler in einem Qualispiel nun in der Meisterrunde dabei sein darf. Die Entscheidung fiel (wie berichtet) zugunsten der Rotenberger aus.

Die Folge: Eintracht Northeim II tritt zu seinem ersten Spiel gegen eben jene Rotenberger an. Der FC Sülbeck/Immensen ist spielfrei. In der Abstiegsrunde muss die SG Rehbachtal bei der SG Bergdörfer antreten. Die SG Denkershausen/L. beginnt daheim gegen die SG Werratal.

Meisterrunde

Eintracht Northeim II - SV Rotenberg (So. 14 Uhr). „Wir freuen uns alle, dass es jetzt endlich losgeht“, sagt Eintracht-Trainer Oliver Gremmes und ist froh über das Ende der Hängepartie. Bei seiner Mannschaft setzt der Coach für die Partie gegen die Eichsfelder auf die Spielfreude und den Kampfgeist aus den vergangenen Auftritten. Mehr als eine Ergänzung dürften für das Team einige selbstbewusste Akteure aus der U19 sein, die immerhin ihre Erfahrung aus der Niedersachsenliga einbringen können.

Abstiegsrunde

SG Bergdörfer - SG Rehbachtal (So. 14 Uhr in Langenhagen). Den Start in die nerven- und kräftezehrende Runde um den Klassenverbleib (drei Mannschaften müssen runter in die Kreisliga) wird Rehbachtal-Trainer Marco Düe aus privaten Gründen verpassen. Aber bei seinem Vertreter Ron Hardies weiß Düe die Mannschaft in guten Händen. „Die Jungs waren dicht dran, frühzeitig den Klassenerhalt zu sichern. Aber darüber müssen wir jetzt nicht hadern. Es geht wieder bei Null los. Wir können jeden Gegner schlagen, aber auch gegen jeden verlieren. Wie Bergdörfer die Sache mit der Sportgerichtsentscheidung verarbeitet, wissen wir nicht. Das müssen wir abwarten“, so die Einschätzung von Düe. Ebenso wie der Trainer steht auch Mittelfeldakteur Henrik Bliedung am Sonntag wegen einer Verletzung nicht zur Verfügung.

SG Denkershausen/L. - SG Werratal (So. 14 Uhr). In der Runde „Drei aus Neun“ wird es für die Denkershäuser jetzt ernst. „Und zwar vom ersten Spiel an. Wir haben uns vorgenommen, gleich frühzeitig Punkte gegen den Abstieg zu holen“, streicht SG-Trainer Marcel Braun die Wichtigkeit des Auftaktspiels heraus. Die Qualirunde schloss die SG vor drei Wochen mit einem 3:2-Sieg bei der SG Werratal ab. Einen letzten Test gewann das Team des Trainergespanns Braun/Bilbeber auf dem Kunstrasenplatz in Northeim am vergangenen Samstag gegen den VfR Dostluk Osterode mit 3:1. Dreier, Ellies und Bierwirth trafen.

SG Dassel/S. - SV Bilshausen (So. 14 Uhr in Dassel). Bevor die Abstiegsrunde überhaupt beginnt, hat man bei der SG bereits für die kommende Saison mit dem Wechsel auf der Trainerposition Fakten geschaffen. Der am Saisonende nach 15 Jahren ausscheidende Carsten Dankert hat natürlich den Ehrgeiz, seinen Nachfolgern Maurice Tönnies und Kevin Mundt eine Bezirksligamannschaft zu hinterlassen. „Unsere Truppe muss sich vor keinem Gegner verstecken“, gibt sich Dankert gelassen und kämpferisch zugleich.  (Ottmar Schirmacher)

Auch interessant

Kommentare