Fußball-Bezirksliga: Nörten gewinnt im Werratal – Northeim II unterliegt daheim

Auswärts läuft’s beim SSV

Zu unplatziert! Northeims Paul Mill scheiterte in der ersten Hälfte gegen Petershütte vom Elfmeterpunkt. Gästekeeper Hagemann konnte den Ball problemlos parieren. Foto: zco

Northeim. Es bleibt dabei: Der SSV Nörten-Hardenberg ist auswärts eine Macht in der bisherigen Saison der Fußball-Bezirksliga. Am Sonntag gab es mit dem 2:1 bei der SG Werratal bereits den vierten Sieg auf fremden Plätzen. Hinzu kommt ein Unentschieden.

Eintracht Northeim II verlor dagegen daheim mit 0:1 gegen TuSpo Petershütte. Besonders bitter: Die Heimelf hatte die Führung auf dem Fuß, scheiterte aber per Elfmeter. Das rächte sich und „Hütte“ nahm die Punkte mit.

SG Werratal - SSV Nörten-Hardenberg 1:2 (0:2). „Wir sollten vielleicht nur noch Auswärtsspiele bestreiten“, so das launige Fazit von SSV-Trainer Marko Grube nach einem weiteren Erfolg seiner Elf in der Fremde. In der ersten Hälfte dominierten die Nörtener nach Belieben einen sehr tief stehenden Gegner. So etwas hatte den Kickern sonst eigentlich immer Probleme gemacht. Doch nicht so am Sonntag.

Mit einem Freistoß aus 40 Metern brachte Andreas Dellemann seine Farben auf die Siegerstraße, Alexander Kunz markierte noch vor der Pause ein weiteres Tor für die Gäste. Nach dem Wechsel ließen es die Nörtener dann aber im Gefühl des sicheren Sieges viel zu lässig angehen und kassierten prompt den Anschlusstreffer.

„Wir hätten unsere Konter viel besser zu Ende bringen sollen. Dann müssen wir nicht immer bis zum Schluss zittern“, bilanzierte SSV-Coach Grube. - Tore: 0:1 Dellemann (38.), 0:2 Kunz (43.), 1:2 Wallner (52.).

SSV: Hillemann - Horst (68. Wenzel), Keseling, Kunz, Grasmück, Zeibig, Dellemann (78. Oppermann), Lilienbecker, Thiele, J. C. Wienecke (71. Pomper), Duymelinck.

Eintracht Northeim II - TuSpo Petershütte 0:1 (0:1). In den ersten 30 Minuten hatten die Hausherren Chancen zur Führung. Neben Steinhoff, Jäkel und Rückert konnte auch Mill den guten Schlussmann der Gäste, Joachim Hagemann, nicht überwinden. Er scheiterte mit einem schlecht platzierten Foulelfmeter (21.) am Tuspo-Keeper. Die 15 Minuten vor der Pause waren die Gäste gleichwertig und kamen quasi mit dem Halbzeitpfiff durch einen verdeckten Schuss von Andreas Iwanenko zur glücklichen Führung.

Nach dem Wechsel war die Partie ausgeglichen. Ein sehenswerter Freistoß von Steinhoff (51.) prallte nur an die Latte. Danach bemühten sich die Hausherren zwar weiter, kamen aber gegen geschickt verteidigende Gäste nicht zu weiteren Chancen. - Tor: 0:1 Iwanenko (45.).

Eintracht: Meyer - Baar, Gassmann, Hofmann, Hohmeier, Mill (75. Piatzeck), Hesse (58. Oberbeck), Blötz (58. Moschanin), Steinhoff, Rückert, Jäkel. (zco)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.