Bezirksliga:

Werrataler Fußballer in Hagenberg: SG beim einstigen Topfavoriten

+
Mike

Hedemünden. Einen dicken Brocken haben am Sonntag die Bezirksliga-Fußballer der SG Werratal vor der Brust. Das Team von Trainer Mike Hoffmann muss beim Tabellen-Dritten GW Hagenberg ran (So., 15 Uhr).

Nachdem das Hinspiel witterungsbedingt ausgefallen und auf den 4. Mai verlegt worden ist, ist dies das erste Aufeinandertreffen beider Mannschaften. Lange hatte es so ausgesehen, als seien die Hagenberger der heißeste Aufstiegsaspirant. Nach der Winterpause ließen sie aber Federn. Nur zwei Siege, dafür aber drei Unentschieden und eine Niederlage ließen den Rückstand auf Spitzenreiter Grone (bei einem Spiel weniger) auf neun Zähler anwachsen. Am Mittwoch gab es ein mageres 1:1 gegen Sparta Göttingen.

Will Hagenberg noch eine Minimalchance auf die Meisterschaft wahren, muss also am Sonntag ein sieg her. Das wollen die Werrataler mit aller Macht verhindern. „Was meine Mannschaft angeht, habe ich ein gutes Gefühl“, sagt SG-Trainer Mike Hoffmann. Natürlich wisse er, dass die Hagenberger personell stark besetzt sind und dass sein Team klarer Außenseiter ist. „Aber wir machen spielerisch Fortschritte und haben zuletzt gegen Bremke trotz des enttäuschenden 1:1 gezeigt, dass wir gut drauf sind“, so Hoffmann, bei dem mit Rudolph, Kähler und Yazici zwar drei Spieler angeschlagen sind, der aber eventuell personell aus dem Vollen schöpfen kann. (per)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.