Eine Woche vor dem Punktspielauftakt wird es für SG Werratal und den Tuspo ernst

Bezirkspokal als Vorspiel

Mit Tempo ins erste Pflichtspiel der Saison: Deniz Ürer erwartet mit der SG Werratal den TSV Bremke/Ischenrode. Fotos: Schröter

Lippoldshausen. Nach einer intensiven Vorbereitungsphase stehen für die Bezirksliga-Fußballer der SG Werratal und des Tuspo Weser Gimte am Sonntag die ersten Pflichtspiele auf dem Programm. Und zwar in der ersten Runde des Bezirkspokals (beide am Sonntag, 15 Uhr).

Das Team von Werratals Trainer Mike Hoffmann empfängt auf dem Sportplatz in Lippoldshausen Ligakonkurrent TSV Bremke/Ischenrode. „Auch wenn der Bezirkspokal für mich nicht den höchsten Stellenwert hat und die Begegnung aus meiner Sicht eher so etwas wie ein besseres Vorbereitungsspiel ist, wollen wir es natürlich dennoch gewinnen“, sagt Hoffmann. Wie das gehen kann, zeigten die Werrataler vor gerade mal zwei Wochen, als sie die Bremker beim Dreiländerturnier in Hebenshausen (allerdings bei verkürzter Spielzeit) mit 2:1 bezwangen und damit ins Finale einzogen.

Die personellen Voraussetzungen für eine Wiederholung dieses Erfolges sind allerdings nicht allzu gut. Wie schon beim Testspiel am Sonntag gegen den SV Reichensachsen, bei dem man über ein 2:2 nicht hinauskam, muss Hoffmann wieder auf mehrere Leistungsträger verzichten (unter anderem André Thüne, Bahattin Savran und Mario Ivandic. Ein dickes Fragezeichen steht hinter dem Einsatz des erkrankten Deniz Ürer, der bislang während der Saisonvorbereitung einen blendenden Eindruck hinterließ. Da Torwart Fabian Rippe mit einer Knöchelverletzung ausfällt, wird Neuzugang Robin Windel definitiv das Tor hüten. Und mit Cesur Yazici wird ein Spieler in der Startformation stehen, der zurzeit noch Trainingsrückstand hat.

„Wie schon in den zurückliegenden Vorbereitungsspielen werde ich auch diese Begegnung nutzen, um einiges auszuprobieren“, sagt Hoffmann. Wenn am Ende dennoch ein Sieg herausspringe, habe er allerdings nichts dagegen einzuwenden.

Der Tuspo Weser Gimte muss in der ersten Runde beim Bezirksliga-Aufsteiger TSV Sudheim antreten. Es ist schon fünf Jahre her, dass sich beide Mannschaften in einem Pflichtspiel über den Weg liefen. Gimtes Trainer Matthias Weise sieht die Partie in erster Linie dafür geeignet, dass sich seine Spieler für das eine Woche später folgende erste Punktspiel (auswärts bei Dostluk Spor Osterode) empfehlen können. Für die Partie in Sudheim könnten besonders in der Innenverteidigung die Alternativen fehlen. Derzeit hundertprozentig einsatzfähig sind nur Tobias Schreer und Julian Köhler. Yannik Nüsse ist hingegen angeschlagen und Andreas Kilian, der nach acht Monaten zumindest wieder mal Testspiele bestritt, ist im Urlaub. Genauso wie die Mittelfeldspieler Lukas Bock und Bernd Abeln. „Sudheim wird vom Aufstieg viel Euphorie mitgenommen haben“, meint Weise. „Das wird sicherlich keine leichte Aufgabe.“ (per/mbr)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.