Fußball-Bezirksliga: SG Denkershausen spielt bei der SG Bergdörfer – Lenglern kommt nach Nörten

Bilbeber-Familienduell in Langenhagen

Gut gespielt, aber verloren: Der SSV Nörten mit Alexander Grasmück (rechts) musste sich zuletzt Werratal beugen. Nun kommt Lenglern. Archivfoto: osx

Northeim. Während die SG Denkershausen und die SVG Bad Gandersheim in den kommenden Wochen den Wechsel von Heim- und Auswärtsspielen erleben, darf der SSV Nörten-Hardenberg in der Fußball-Bezirksliga sein Domizil weiterhin an der Bünte aufschlagen. Am Sonntag ab 15 Uhr ist die SG Lenglern zu Gast. Die Denkershäuser treten zeitgleich bei Mitaufsteiger SG Bergdörfer an, Bad Gandersheim reist zu Tuspo Weser Gimte.

SG Bergdörfer - SG Denkershausen (Hinspiel 0:2). Auf dem aktuellen neunten Tabellenplatz hätten sich die Denkershäuser vor Saisonbeginn wohl kaum selbst eingeordnet. Allerdings ist diese Position auch höchst trügerisch, denn der Abstand auf den ersten Abstiegsplatz ist mit vier Zählern nicht besonders groß.

„Wir brauchen unbedingt wieder einen Dreier. Mit den beiden Unentschieden gegen Breitenberg und Südharz treten wir derzeit ein wenig auf der Stelle“, bilanziert SG-Trainer Markus Schnepel. Beim punktgleichen oberen Tabellennachbarn kommt es in Langenhagen zum Familienduell Bilbeber gegen Bilbeber. Nachdem Denkershausens Robin Bilbeber im Hinspiel mit seinem Führungstreffer die Weichen zum 2:0-Sieg stellte, wird dessen Vater Dieter Bilbeber als Bergdörfer-Trainer nun sicher alles daran setzen, nicht erneut das Nachsehen gegen seinen Sohn zu haben.

SSV Nörten-Hardenberg - SG Lenglern (3:0). Mit der Partie gegen die SG Werratal auf dem Hartplatz (1:2) hat der SSV den Auftakt zu seinem Heimspielmarathon gemacht. Jetzt folgen zunächst sechs Spiele am Stück vor den heimischen Fans, wobei die Schwarz-Gelben natürlich hoffen, möglichst schnell auf dem neuen Rasenplatz an der Bünte spielen zu können. „Wenn das Wetter so bleibt, müsste das Sonntag eigentlich auch klappen“, sagt Fachwart Dieter Thiele zuversichtlich.

Obwohl man gegen Werratal am vergangenen Wochenende verlor, ist die Stimmung im Team gut. „Die Mannschaft hat ein gutes Spiel abgeliefert“, lobt Thiele. Während der zuletzt angeschlagene Julian Keseling wieder mitwirken kann, muss dagegen Simon Thiele nach der fünften gelben Karte am Sonntag gesperrt zuschauen.

Tuspo Weser Gimte - SVG Bad Gandersheim (2:0). Auf dem Rattwerder in Hann. Münden wartet der letztjährige Landesligist und derzeitige Tabellendritte auf die Kurstädter. „Wenn es sicher auch sehr schwer wird, aber wir wollen wenigstens einen Punkt holen“, sagt SVG-Trainer Nils Leonhardt kämpferisch. Diese Tugend erwartet er auch von seinen Kickern, die mitten im Abstiegskampf stecken.

„Bis Platz acht sind alle Teams in der Verlosung um die Abstiegsplätze“, ordnet Leonhardt die Situation ein. Die SVG ist wegen der etlichen Spielausfälle auf den vorletzten Rang abgerutscht (15 Punkte aus 15 Spielen), hat aber bis zum besagten achten Platz, den derzeit die SG Bergdörfer belegt, auch nur fünf Punkte Rückstand. (osx)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.