Fußball-Bezirksliga 4

Bovender SV hofft auf einstelligen Tabellenplatz

+
Sechs von zwölf Neuzugängen beim Bovender SV (stehend von links): BSV-Abteilungsleiter Fuball Daniel Vollbrecht, Dennis Falinski, Mathis Gleitze, Hagen Bauermeister, Trainer Thomas Rusch; (vorn von links) Oliver Pomper, Max Müller, Jakob Synofzik.

Göttingen. Sogar zum Trainingsauftakt des Fußball-Bezirksligisten Bovender SV stand Gerlinde in der Verkaufsbude. So sind sie in Bovenden:h familiär, zuvorkommend, es hätten ja auch Interessierte da sein können. So aber verlief die Vorstellung der Mannschaft mit Foto- und Pressetermin fast unter Ausschluss der Öffentlichkeit ab.

Einstellig solle am Saisonende der Tabellenplatz sein, so Thomas Rusch, der diese Mannschaft mit dem zurzeit urlaubenden Gerd Müller trainiert. „Es wird sicherlich schwieriger als in der vergangenen Saison, da es starke Aufsteiger gibt, aber ich habe vollstes Vertrauen in dieses Team“, betont Rusch und weiter: „Es hängt natürlich auch mit dem Start ab, wobei wir einen schweren Auftakt haben.“ Am 5. August geht es für den BSV mit dem Heimspiel gegen den Landesliga-Absteiger FC Grone.

Von den Neuzugängen verspricht sic h der BSV-Coach Einiges. „Wir sind, denke ich, sicherlich in der kommenden Saison personell stärker aufgestellt“, sagt Rusch. Mit Mathis Gleitze habe der Verein einen Spieler geholt, der sicherlich in der Stamm-Elf aufgrund seiner Erfahrung in der Defensive stehen wird. „Mathis wird uns verbessern. Die Nachwuchsspieler sind aber ausbaufähig, mit Hagen Bauermeister und Oliver Pomper haben wir richtig gute Leute verpflichtet.“

Rusch schätzt die familiäre Atmosphäre und auch die vielen Freundschaften unter den Spielern, was den Zusammenhalt innerhalb der Mannschaft zweifellos befördere. Hofft Rusch auf einen einstelligen Tabellenplatz, so sieht er Sparta Göttingen als den Titelfavoriten. „Man darf aber auch solche Teams wie Bergdörfer, Nörten, Sülbeck und Grone nicht unterschätzen“, so Rusch.

Homogen in die neue Saison

Einer der Arrivierten ist zweifellos Timo Hichert. Er führt jetzt das vierte Jahr in Folge die Bovender an. Gegenüber der vergangenen Saison sieht er mit Blick auf die kommende Saison wenig Unterschiede: „Wir haben die Spieler, die den Kern der Mannschaft gebildet haben, halten können und uns punktuell verstärkt.“ Das Team geht so als sehr homogen in die neue Spielzeit. Die Vorbereitung sei sehr intensiv gewesen und bei diesem großen Kader von über 30 Spielern sei der Konkurrenzkampf naturgemäß hoch.

Dem Spielerrat gehören neben Hichert noch die Brüder Mathis und Luca Gleitze, Julien Renno und Robert Hahne an. (gsd)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.