Mündener Bezirksliga-Derby

Clevere Gimter obenauf - 3:1 gegen SG Werratal

+
Ausgelassene Freude: Nils Quentin (links) gratuliert 1:0-Torschütze Njegos Despotovic zu seinem Treffer.  

Hann. Münden. Grund zum Jubeln gab es am Pfingstmontag im ersten Bezirksliga-Altkreisderby dieser Saison für die Fußballer des TuSpo Weser Gimte.

Mit 3:1 (2:1) bezwang das Team von Trainer Matthias Weise am Mündener Rattwerder die SG Werratal und nahm damit erfolgreich Revanche für das letzte Derby, das die Werrataler an selber Stelle mit demselben Ergebnis gewonnen hatten.

Es war kein sonderlich gutes, aber auch kein besonders schlechtes Spiel, das die rund 450 Zuschauer bei strahlendem Sonnenschein und sommerlichen Temperaturen geboten bekamen. Und was es ganz bestimmt auch nicht war: ein typisches Derby.

Kaum Emotionen auf dem Platz, kaum Emotionen von den Trainerbänken. Und dass von den Besuchern des benachbarten Hochbades mehr zu hören war als von den Zuschauern im Stadion, spricht auch Bände. „Ich habe überhaupt keine Erklärung dafür, warum meine Spieler mit so wenig Biss bei der Sache waren“, wunderte sich SG-Trainer Alexander Winter, der seine Jungs am Samstag im Spiel gegen Lenglern (Bericht unten) noch ganz anders erlebt hatte und für den es das erste Altkreisderby war. „Wochenlang gibt es im Training kein anderes Thema und dann so etwas – dafür habe ich kein Verständnis.“

„Dafür habe ich kein Verständnis“

SG-Trainer Alexander Winter

Von Beginn an begegneten sich beide Teams auf Augenhöhe und hatten die Werrataler sogar etwas mehr Spielanteile. Das erste Tor in einer an Chancen insgesamt armen Partie erzielten jedoch die Gastgeber. Dabei profitierte Njegos Despotovic von einem Patzer Frederik Köhlers, der bei einem langen Ball aus der Gimter Hälfte über das Leder trat und Despotovic keine Mühe hatte, am machtlosen Torwart Fabian Rippe vorbei einzuschieben (19.). Auch dem Ausgleichstreffer ging ein grober Schnitzer voraus – diesmal von Maximilian Zunker. Ein Abwurf des TuSpo-Keepers landete direkt bei Tom Bornemann, der keine Mühe hatte, allein aufs Tor zugehend zu vollstrecken (34.). 

Dreht jubelnd ab: Tom Bornemann feiert seinen Treffer zum 1:1. Hinter ihm Andreas Kilian und Max Zunker (links). Foto: mbr

Nachdem Buhre nur drei Minuten später erneut allein vorm Tor stehend das Leder links vorbei geschoben und damit die große Chance zur (nicht einmal unverdienten) Werrataler Führung vergeben hatte, brachte Gimtes Innenverteidiger Bernd Abeln sein Team nach einem Despotovic-Freistoß per Kopf wieder auf die Siegerstraße zurück (44.). Und als sich nach einer insgesamt ereignislosen zweiten Hälfte der kurz zuvor eingewechselte Leon Fromm eine Minute vor Schluss im Zweikampf gegen Kai Dittrich durchsetzte und das 3:1 markierte, war die Partie endgültig gelaufen.

Gimtes Trainer Matthias Weise war vor allem mit dem Ergebnis zufrieden: „Ich denke, heute hat nicht unbedingt die bessere aber die cleverere und effektivere Mannschaft gewonnen.“

TuSpo Weser Gimte: Zunker – Andrecht (60. Akman), Kilian, Abeln, Osmanko – Bock, Franke (63.), Gökceoglu, Behrens – Despotovic (82. Fromm), Quentin. SG Werratal: Rippe – Berthold (60. Minde), Waldeck (78. Rudolph), Thüne, Dittrich – Köhler, Buhre – Wallner, Glatter, Suslik – Bornemann. Tore: 1:0 Despotovic (19.), 1:1 Bornemann (34.), 2:1 Abeln (44.), 3:1 Fromm (89.).

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.