FC Grone verliert unglücklich mit 0:1 im Stadtderby

Fußball-Bezirksliga: Daube trifft für Sparta Göttingen in der Nachspielzeit

+
Harter Zweikampf: Spartas Torschütze Finn Daube (rechts) setzt sich gegen Grones Ibrahim Koc durch.  

Göttingen. „Ein Unentschieden wäre wohl auch okay gewesen“, meinte Enrico Weiß nach dem 1:0 (0:0)-Sieg seiner Sparta Göttingen im Stadtderby der Fußball-Bezirksliga 4 gegen den FC Grone.

„Ein Unentschieden wäre wohl auch okay gewesen“, meinte Enrico Weiß nach dem 1:0 (0:0)-Sieg seiner Sparta Göttingen im Stadtderby der Fußball-Bezirksliga 4 gegen den FC Grone. So aber gelang Finn Daube in der letzten Minute der fünfminütigen Nachspielzeit der Siegtreffer, nach dem sich Grones Trainer Jozo Brinkwerth am liebsten verkrochen hätte, keinen seiner Spieler mehr sehen wollte.

„Wir machen die Tore nicht rein, dann auch noch eine Gelb-rote Karte, mehr ist eigentlich nicht zu sagen“, ärgerte sich Brinkwerth zu Recht vor allem über die Disziplinlosigkeit seines Spielers Stephan Bley, der in der 74. Minute für Ibrahim Koc eingewechselt wurde. Erst handelte sich Bley eine Gelbe Karte in der 79. Minute ein, um nach einer Disziplinlosigkeit (ein Kopfstoß) eine Minute vor dem 0:1 die Gelb-rote Karte zu kassieren und damit seiner Mannschaft einen Bärendienst erwiesen zu haben.

Grone mit viel Schusspech

Um dem verständlichen Ärger Brinkwerths die Krone aufzusetzen, narrte Daube auch noch drei Groner und nutzte deren Orientierungslosigkeit zum glücklichen 1:0 für die Spartaner. „In der Szene waren wir viel zu zögerlich“, so Brinkwerths Kritik.

„Wenn die Groner das 1:0 machen, gewinnen sie“, gab Sparta-Coach Weiß unumwunden zu. Doch dreimal verhinderten Querbalken und Pfosten die nicht unverdiente Führung der Gäste. In der 18. Minute landete ein Kopfball von Maurice Taubert am Sparta-Pfosten. Nur elf Minuten später wuchtete Robin Lösekrug das Leder aus 22 Metern an den Querbalken. Und in der 83. Minute traf Jonathan Schäfer den Innenpfosten, von wo der Ball gegen den Körper von Spartas Keeper Yannick Tchuikwa und dann aus der Gefahrenzone sprang.

Allerdings besaßen auch die Gastgeber Chancen, die unter anderem in der elften Minute durch Daube und in der 28. Minute durch Ionnis Zachos von Grones Torwart Dennis Koch stark abgewehrt werden konnten. Gleichwohl hatten die Groner ein leichtes Chancenplus in einer von beiden Seiten sehr intensiv geführten Partie, die für den FC nicht hätte leer ausgehen müssen. Beide Teams waren zudem gleichermaßen personell geschwächt.

„Meine Spieler haben alles aus sich herausgeholt, haben alles gegeben, um das Fehlen so wichtiger Spieler wie Murati und Schütte zu kompensieren“, meinte Weiß. Aber auch die Groner trugen einen Großteil zu einem sehr spannenden Stadtderby bei, das am Ende in der Tat keinen Sieger verdient hätte, zu ausgeglichen agierten beide Teams, was auch Weiß anmerkte, sich dennoch über drei Punkte freuen konnte. Brinkwerths Aufgabe wird hingegen sein, sein Team nach dieser unglücklichen Niederlage wieder aufzurichten. - Tor: 1:0 Daube (90. + 5) - Gelb-rote Karte: Bley (Grone/94. + 4). (gsd)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.